weather-image
18°
Erste Mannschaft Regionalliga-Aufsteiger / Reserve Niedersachsenmeister

Totaler Triumph für die Herren 65 von Grün-Weiß Stadthagen

Tennis (nem). Das Tennisjahr 2008 begann bereits am 1. Oktober 2007. GW Stadthagen feiert 2008 sein 60-jähriges Vereinsjubiläum. Und dieses Jahr begann sportlich mit zwei Paukenschlägen: Die 1. Mannschaft der Herren 65 marschierte von der Nord- in die Regionalliga, die 2. Mannschaft wurde wenige Stunden später Niedersachsenmeister.

veröffentlicht am 17.12.2007 um 00:00 Uhr

GW-Spitzenspieler Klaus Tegtmeier feierte im Einzel einen glatte

Nordliga - Herren 65: TC Geesthacht - GW Stadthagen 1:5. Mit dem fünften Sieg in Folge schaffte GW Stadthagen hinter dem TC Stelle den Aufstieg in die Regionalliga der Verbände Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen (Nordwest). Zwar hätte man sich in Geesthacht sogar eine knappe Niederlage leisten können, doch bereits nach den Einzeln war die Vorentscheidung zum Sieg gefallen. Nachdem in den Doppeln dann jeweils der erste Satz verloren wurde, kam zwar noch einmal ein wenig Spannung auf, doch letztendlich war der Sieg verdient, auch wenn er zumindest nach Meinung der Gastgeber zu hoch ausfiel. Mit diesem Erfolg erfüllte die Mannschaft genau die Erwartungen, die ihr Insider bereits vorausgesagt hatten. Die Ergebnisse: Uwe Netzeband - Klaus Tegtmeier 4:6/3:6, Burkhard Demke - Thomas Grund 0:6/2:6, Arthur Piotrowski - Willy Adrian 6:3/6:4, Adolf Irrek - Harald Nemanoff 2:6/0:6. H. Netzebandt/Piotrowski - Tegtmeier/Grund 6:4/5:7/4:6, U. Netzebandt/Schürmann - Adrian/Nemanoff 6:1/4:6/2:6. Oberliga - Herren 65: TC Jesteburg - GW Stadthagen II 2:4. Das Spiel der beiden Spitzenreiter aus der Oberliga Staffel 1 und 2 wurde zu einem echten Tenniskrimi. Immerhin ging es in dieser Partie um die Niedersachsenmeisterschaft! GW Stadthagen II ging mit dem Handicap ins Rennen, dass Spitzenspieler Manfred Engelbracht verletzt antrat, um die anderen Spieler nicht aufrücken zu lassen. Allerdings hätte er sein Match auch in Bestform gegen den deutschen Vizemeister der Herren 70 nur schwer gewinnen können. Da die Begegnung erst um 18 Uhr in Jesteburg begann, spielte man alle vier Einzel gleichzeitig. Nachdem Manfred Engelbracht sein Match schnell verloren hatte, schaute er auf die Nachbarplätze und stellte fest, dass alle drei Stadthäger jeweils den ersten Satz abgegeben hatten. Doch dann begann die Aufholjagd. Alle drei gewannen den zweiten Satz und praktisch im Gleichschritt auch den entscheidenden dritten Durchgang. Damit stand es 3:1 für Grün-Weiß. Doch noch fehlte ein Doppelpunkt zum großen Triumph. Und diesen Punkt sicherten dann Siegfried Schmitz und Klaus Schubmann, die förmlich über sich hinauswuchsen. Mit 6:3/6:4 gewannen sie gegen die Nummern 1 und 2 von Jesteburg, was zu langen Gesichtern und großer Enttäuschung bei den zahlreichen Zuschauern führte. Die Ergebnisse: Herbert Althaus - Manfred Engelbracht 6:0/6:1, Jörn Rieken - Siegfried Schmitz 6:4/3:6/4:6, Jürgen Klesper - Klaus Schubmann 6:4/5:7/4:6, Gerhard Neumann - Reinald Lerch 7:5/4:6/3:6. Althaus/Rieken - Schmitz/Schubmann 3:6/4:6, Klesper/Limberg - Engelbracht/Lerch 6:2/7:5. Neben dem Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft wird die Zweitvertretung von GW Stadthagen noch mit dem Relegationsspiel zum Aufstieg in die Nordliga belohnt. Dieses findet vermutlich am 8./9. Februar in Stadthagen statt.

Die Regionalliga-Aufsteiger und Niedersachsenmeister: Klaus Schu
  • Die Regionalliga-Aufsteiger und Niedersachsenmeister: Klaus Schubmann (v.l.), Harald Nemanoff, Reinald Lerch, Siegfried Schmitz, Klaus Tegtmeier, Willy Adrian, davor Manfred Engelbracht, Henning Schöpke. Auf dem Foto fehlen Hermann Voigt, Thomas Grund, Dieter Lotz und Dieter Heins. Foto: nem


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare