weather-image
30°
Bückeburg siegt im Niedersachsenpokal / VfL ohne Paradesturm

Torben-Deppe-Gala beim 6:2-Erfolg in Springe: Torjäger mit fünf Buden

Niedersachsenpokal (ku). Das war eine Galavorstellung der jungen Wilden vom VfL Bückeburg. In der ersten NFV-Pokalrunde musste der VfL Bückeburg bei den ambitionierten Bezirkspokalgewinnern in Springe antreten, dabei auf den Paradesturm mit Manuel Stahlhut und Alexander Bremer verzichten. Aber die Lücke wurde schnell geschlossen. Torben Deppe lieferte eine bärenstarke Partie ab, machte allein fünf der sechs VfL Tore. Florim Mustafa machte einen Treffer, am Ende gewannen der Niedersachsenligist mehr als deutlich mit 6:2.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 12:06 Uhr

Immer einen Tick schneller: Bückeburgs Niko Werner (l.) spitzelt

"Das Resultat", so VfL Pressesprecher Volker Werner, "hätte am Ende wirklich noch zweistellig werden können. Natürlich hat sich bei der Gluthitze auch am Ende unsere deutlich bessere Kondition durchgesetzt." Neben Stahlhut und Bremer fehlten die Neuzugänge Niklas Frische und Dimitri Berkut, Jean-Paul Thom hatte seinen Urlaub beendet und reiste direkt vom Flughafen nach Springe. Keine optimalen Voraussetzungen, zumal die Gastgeber aus Springe nicht erst nach dem Gewinn des Bezirkspokals in der letzten Runde recht hoch gehandelt wurden. Entsprechend heiß begannen die Springer, stiegen in der ersten Viertelstunde überhart ein und versuchten dem VfL den Schneid abzukaufen. Aber bis auf einen Schuss von Mark Helbig den Tim Engler souverän meisterte, gab es nichts zählbares. In der 28. Minute begann dann die Deppe-Gala: Steilpass Martin Prange, butterweicher Heber über Torwart Schwemin, 1:0 für Bückeburg. Anstoß Springe, Ballverlust, Könemann per Schlenzer auf Deppe - 2:0 in der gleichen Spielminute! In der 37. Minute legteAslan auf Deppe ab, der bediente uneigennützig Florim Mustafa - 3:0. In der 53. Minute dann der Anschlusstreffer für Springe, ein starker Flugkopfball von Martin Prange nach einer Hereingabe von Ramsam brachte die Platzherren wieder zurück. Tim Engler machtlos gegen das schöne Tor seinen Abwehrchefs. In der 66. Minute wieder klare Verhältnisse. Deppe mit starkem Solo - 4:1 für den VfL. Das 5:1 in der 80. Minute: Nach Zuspiel von Alexander Hafke tunnelte Deppe Springes Keeper Schwemin. Auch das 6:1 wieder keine Freude für den Keeper, diesmal wurde er von Deppe wieder mit einem butterweichen Heber ausgetrickst. Den Springer Ehrentreffer zum 6:2-Endstand konnte Warnsmann mit einem Volleyschuss mit dem Schlusspfiff markieren. VfL: Engler, Könemann, Werner, Prange, Kriehn (64. Thom), Deppe, Hafke (83. Papenheim), Tarak, Steininger, Mustafa, Aslan (74. Benecke).

Torben Deppe (l.) erzielte fünf Tore für den VfL.
  • Torben Deppe (l.) erzielte fünf Tore für den VfL.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare