weather-image
×

SV Nienstädt im Schierbachstadion gegen den VfL Bückeburg II / Sören Peters angeschlagen

Torben Brandtüber die Stabilität hoch erfreut

Kreisliga (seb). Der SV Nienstädt ist schnell in der Kreisliga angekommen und wurde mit einer "weißen Weste" zum Saisonstart belohnt. Vier Spiele, vier Siege. So lautet die makellose Bilanz. Nun empfängt der Tabellendritte die Reserve des VfL Bückeburg.

veröffentlicht am 29.08.2008 um 00:00 Uhr

SVN-Spielertrainer Torben Brandt glaubt an eine enge Partie: "Die VfL-Reserve hat Spieler, die ganz nah an der Ersten dran sind. Das wird nicht einfach." Brandt freut sichüber die stabilen Leistungen seiner Mannschaft und betont, "dass sechs 18-Jährige in der Startformation stehen." Deshalb rechne er auch mit dem ein oder anderen Ausrutscher. Neben der perfekten Punkteausbeute sah der Spielertrainer in Liekwegen auch gute Kämpferqualitäten seiner Elf: "Wir habeneinen Rückstand aufgeholt, und unser Spiel dabei ruhig durchgezogen. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung." Sören Peters plagt sich mit einem Bluterguss herum. Sein Einsatz ist fraglich. Die Bückeburger Reserve liegt mit fünf Punkten im Tabellenmittelfeld. Ein Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage heißt die ausgeglichene Bilanz. In Nienstädt peilt der Tabellenzehnte das nächste Remis an. Die Erste spielt bereits am heutigen Freitag, sodass Co-Trainer Karsten Panke, der den Urlauber Martin Neubert ersetzt, ein gutes Team aufbieten kann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige