weather-image
SV Nienstädt am Sonnabend gegen den Tabellendritten Heeßeler SV

Torben Brandt in der Startformation

Bezirksoberliga (jö). Nimmt man die letzten 15 Minuten in Halvestorf zum Maßstab, dann kann Nienstädt mit noch so anspruchsvollen Gegnern in der Bezirksoberliga mithalten. Der Aufsteiger spielte in der Schlussviertelstunde so zwingend wie selten zuvor, hatte die starken und bis dahin dominierenden Platzherren urplötzlich am Rande einer Niederlage.

veröffentlicht am 03.11.2006 um 00:00 Uhr

Wenn Spielertrainer Torben Brandt (l.) im Mittelfeld Regie führt

Erschreckend schwach war aber die erste Halbzeit des SV Nienstädt. Jan Stepanek wurden hinten mehrfach überlaufen, im Aufbau passierte kaum etwas und im Angriff stand Stefan Horstmann mit seiner Bewegungsarmut schnellen Kombinationen häufig im Weg. Der Aufsteiger hat gegen den Tabellendritten Heeßeler SV erneut eine extrem hochwertige Aufgabe. Die Gäste haben die mit Abstand beste Abwehr der Bezirksoberliga und sie haben vorne mit dem jungen Simon Kirsch einen schnellen Angreifer. "Ballbehauptung" - das ist derzeit das wichtigste Stichwort des Nienstädter Spielertrainers Torben Brandt. Auch in Halvestorf musste er beobachten, dass seine Mannschaft häufig den Ball unnötig an den Gegner verlor und dadurch hinten ständig in Schwierigkeiten geriet. "Heeßel ist noch stärker, derartige Nachlässigkeiten werden konsequent bestraft", warnt er. Nienstädt brauche ohnehin einen überragenden Tag, um das Spiel gegen den Vorjahresvierten gewinnen zu können. Die wichtigste Personalnachricht ist, dass Torben Brandt wieder von Beginn an spielen kann. Er musste in Halvestorf erkrankt zuschauen. Als er sich schließlich doch noch einwechselte, wurde deutlich, wie wichtig der Spielertrainer für die Nienstädter Gesamtleistung ist. Torben Brandt spielte die entscheidenden Pässe und er machte das Ausgleichstor. Auch durch den eingewechselten Christian Schütz und durch Dennis Humke mit seinen guten Zweikampfwerten wurden die Nienstädter Aktionen wesentlich konkreter. Der SV Nienstädt kann am Samstag gegen Heeßel wieder in Bestbesetzung spielen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare