weather-image
28°
Regionalliga-Damen-30 aus Stadthagen spielen 3:3 gegen den Bremer TV

Top-Auftritt von Daniela Heinsöffnet Grün-Weiß das Tor zum Klassenerhalt

Tennis (nem). Nach dem 3:3 gegen den Bremer TV fehlt den Damen 30 von GW Stadthagen in der Regionalliga noch ein Sieg zum Klassenerhalt.

veröffentlicht am 26.11.2008 um 00:00 Uhr

Susanne Stoessel musste an der Seite von Iris Brembt im Doppel e

Regionalliga - Damen 30: GW Stadthagen - Bremer TV 3:3. Mit einem vollkommen gerechten Unentschieden schaffte GW Stadthagen die Voraussetzung für den Klassenerhalt in der Regionalliga. Zunächst schockten die Bremer Gäste die Gastgeber, als sie nach den Eröffnungseinzeln mit 2:0 in Führung gegangen waren. Doch postwendend glichen Iris Brembt und Daniela Heins, die ihr bestes Saisonspiel zeigte, durch zwei glatte Sieg zum wichtigen 2:2-Zwischenstand aus. Beide Doppel wurden dann jeweils erst im dritten Satz mit 6:4 entschieden und es wäre sowohl ein 4:2-Sieg als auch eine 2:4-Niederlage möglich gewesen. Dass es am Ende 3:3-Unentschieden stand, war sportlich gesehen die gerechteste Lösung. Damit bleiben die Gastgeberinnen zwar zunächst in der Tabelle einen Punkt hinter Bremen. Doch Bremen hat nur noch ein Spiel, muss dabei gegen den Seriensieger TGA Henstedt/Ulzburg antreten und kann unmöglich gewinnen. Stadthagen wird zwar vermutlich auch gegen den Tabellenzweiten Condor Hamburg eine Niederlage einstecken, doch die Mannschaft hat noch ein weiteres Spiel, nämlich gegen den Tabellenletzten und bereits feststehenden Absteiger SV Blankenese. "Wenn wir das Spiel nicht gewinnen, dann sind wir für die Regionalliga einfach zu schwach", so Mannschaftsführerin Margit Pape. Dass die Damen 30 von GW Stadthagen nicht zu schwach sind, wollen sie am nächsten Wochenende beim SV Blankenese beweisen. Die Ergebnisse: Iris Brembt - Bettina Konsor 6:4/6:2, Margit Pape - Annette Geuder 1:6/2:6, Daniela Heins - Andrea Wulferding 6:1/6:2, Susanne Stoessel - Tanja Möhlenhoff 6:7/2:6. Pape/Heins - Konsor/Möhlenhoff 6:1/3:6/ 6:4, Brembt/Stoessel - Geuder/Wulferding 1:6/6:3/4:6. Nordliga - Herren 65: GW Stadthagen II - Bückeburger TV 2:4. Viele Zuschauer verfolgten das Lokalderby zwischen den beiden schaumburger Teams aus Stadthagen und Bückeburg. Während es für die Gastgeber bereits feststand, dass sie zu den drei Absteigern gehören werden, konnte sich Bückeburg durch den dritten Sieg in Folge vorzeitig den Klassenerhalt sichern. Und genau das taten sie. Mit 3:1 hatten die Gäste die Vorentscheidung bereits nach den Einzeln herbeigeführt, denn ein Doppel würden sie in jedem Fall gewinnen. Und so kam dann auch keine große Spannung mehr auf, denn beide Doppel wurden jeweils glatt in zwei Sätzen entschieden und endeten 1:1. Dennoch wird es auch im nächsten Jahr wieder ein Lokalderby geben, denn Stadthagens erste Mannschaft wird aus der Regionalliga absteigen, sodass den Zuschauern auch dann wieder einiges geboten wird. Die Ergebnisse: Hermann Voigt - Dieter Zajonc 3:6/3:6, Klaus Schubmann - Wolfgang Mai 2:6/6:4/2:6, Manfred Engelbracht - Dieter Blume 5:7/6:0/6:2, Siegfried Schmitz - Jürgen Hillmer 2:6/1:6. Voigt/Schubmann - Zajonc/Mai 4:6/3:6, Engelbracht/Lerch - Plutta/Frevert 6:3/6:2.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare