weather-image
12°
Zuwachs im Kurort ist erstmals wieder zweistellig / Ein deutliches Plus auch bei denÜbernachtungen

Tolles Quartal: Zahl der Gäste steigt um 17,5 %

Bad Eilsen (tw). Als Urlaubsland ist Niedersachsen aktuell gefragt wie lange nicht. Die Anzahl der Gästeankünfte in Beherbergungsbetrieben mit mehr als acht Betten ist im 1. Quartal 2008 um 5,6 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal gestiegen. Die Zahl der Übernachtung en nahm im gleichen Zeitraum um 12 Prozent zu. Dokumentiert hat's der Landesbetrieb für Statistik mit Sitz in Hannover in seiner jüngsten Veröffentlichung.

veröffentlicht am 18.06.2008 um 00:00 Uhr

Vor allem dank seiner gut ausgelasteten Rehahäuser (Julianenhof, Brunnenklinik) schwimmt Bad Eilsen auf dieser niedersächsischen Erfolgswelle derzeit ganz oben mit. Große Freude denn auch bei Bernd Schönemann, der jetzt die aktuellen Zahlen für den Kurort auf den Tisch legt. Gäste "Im Januar 2007", so der Chef des Kur- und Verkehrsvereins, "haben wir 899 Ankünfte von Gästen verzeichnet. Das sind 119 Gäste mehr als im Januar 2007 und entspricht einem Anstieg von 15,26 Prozent." Sogar noch besser sah der Februar 2008 mit einem Plus von 17,53 Prozent im Vergleich zum entsprechendem Vorjahresmonat aus. Konkret fanden 912 Gäste ihren Weg in den Kurort - das sind 136 mehr als im Februar 2007. Der März 2008 war zwar der schlechteste Monat im Quartal, aber auch er kann sich mit einem zweistelligen Zuwachs sehen lassen. "Das Plus bei den Gästeankünften", so Schönemann "betrug immerhin noch 12,27 Prozent". Umgerechnet sind das mit 1034 Gästen 113 mehr als im März 2007. Übernachtungen Ein deutliches Plus gab's im ersten Quartal 2008 auch bei denÜbernachtungen im Kurort. Ihre Zahl stieg im Januar 2008 um 1,48 Prozent auf 15 332. Der stärkste Monat war auch hier der Februar mit 15 693Übernachtungen; das entspricht einem Plus von 7,13 Prozent. Im März 2008 schließlich verbuchte Bad Eilsen 17 095Übernachtungen - was einem Zuwachs von 6,25 Prozent entspricht. "Dass es mit der Zahl der Gästeankünfte - zweistellig - aufwärtsgeht, hat sich erstmals schon Ende des vergangenen Jahres abgezeichnet", blickt Schönemann zurück; davor hatten die Zuwachsraten lediglich im einstelligen Bereich gelegen. Jedoch: "Dass der positive Trend in dieser Höhe anhält, das überrascht auch mich",so der Chef des Kur- und Verkehrsvereins. Schönemann bietet zwei Erklärungsmodelle an, die er beide gleichermaßen für zutreffend hält. Zum einen seien die großen Kliniken in Bad Eilsen gut ausgelastet. Davon profitierten auch die Hotels und Pensionen, in denen sich die Besucher der Patienten in steigender Zahl einquartierten. "Zum anderen tragen offensichtlich auch die Bemühungen, das Schaumburger Land mit seinen zahlreichen Attraktionen zu vermarkten, immer mehr Früchte." So präsentieren sich erstmals Orte aus dem Schaumburger Land mit einem Gemeinschaftsstand auf der Tourismusmesse "Reisezeit" (ABF), die vom 26. bis 30. Januar in Hannover zu sehen war. Dabei warben Tourist-Information Bad Eilsen, Gemeindeverwaltung Bad Eilsen, Tourist-Information Bad Nenndorf, Kur- undTourismusgesellschaft Staatsbad Nenndorf mbh, Touristinformation Bückeburg, Tourist-Information Stadthagen, Stadtmarketing Stadthagen und das Schaumburger Land Tourismusmarketing gemeinsam für die Region. "Schade", so Schönemann, "ist nur, dass die Zahl der Übernachtungen nicht im gleichen Maße wie die Zahl der Gäste wächst." Die Verweildauer in den Hotels des Kurortes liege unverändert bei - nur - drei bis fünf Tagen. Doch so oder so ist für den Chef des Kur- und Verkehrsvereins angesichts der jüngsten Quartalszahlen einmal mehr klar: "Ein weiteres Hotel in Bad Eilsen würde sich für einen Betreiber rechnen." Gebraucht werde ein Betrieb, der in der Lage ist, Betten für einen kompletten Reisebus vorzuhalten - "also 50 plus ,x'", sagt Schönemann. Ein Problem, das gelöst wäre, wenn sich ein Käufer für das Badehotel finde ...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt