weather-image
Essen kann man selbst machen - Landfrauen kochen mit Schülern der Grundschule Im Petzer Feld

Tolle Knolle kontra teuflische Kalorien

Bückeburg (mig). Mit vitaminreicher Küche machen die Landfrauen derzeit mobil gegen Fastfood und Süßigkeiten. Beim Besuch in der Grundschule Im Petzer Feld wurde gekocht und gebacken, es gab Kartoffelpizza und Kartoffelkekse.

veröffentlicht am 24.03.2007 um 00:00 Uhr

"Lecker!": Knusprig-golden kommen die Kartoffelsticks aus dem Of

"Mmmmmhhhh, das riecht aber gut!" Marina Tecklenburg vom Landfrauenverband Bückeburg hat gerade den Ofen geöffnet und begutachtet jetzt das heiße Blech. Vor rund 20 Minuten haben die Kinder den Herd angestellt, jetzt sind die kleinen Kartoffelsticks knusprig-braun. Frau Tecklenburg nickt beifällig: "Die sind wirklich großartig geworden", lobt sie die wartenden Schüler und erklärt ihnen, dass die "Knollen-Pommes" "voller Vitamine und fast ohne Fett" sind. Einige Meter weiter sind Abulena, Enica, Suzanna, Betül und Ella gerade damit beschäftigt einen sämigen Brei herzustellen. Die kleine Gruppe hat viel Spaß an der Arbeit und freut sich schon auf das Endprodukt: eine deftige Kartoffelsuppe. "Nein, so etwas habe ich noch nicht gegessen", meint eines der Mädchen, "bei uns zu Hause gibt es das nicht." Tatsächlich sind Kartoffeln als Beilage nicht mehr unbedingt selbstverständlich. Vor allem bei Kindern istdie Knolle "out" - sie essen lieber designte Fertigprodukte (Fischstäbchen) oder gleich Fastfood. Zumindest in der Grundschule Im Petzer Feld ist die Situation aber noch nicht dramatisch. "Wir sind mit der Ernährung der Kinder eigentlich zufrieden. Viele haben jeden Morgen ein wertvolles Frühstück dabei", berichtet Lehrer Frank Suchland. Ein weiteres Plus: Vor allem ausländische Eltern kochen oft noch selbst für ihre Sprösslinge. Dass die Lage aber nicht an jeder Schaumburger Schule so "rosig" ist, weiß Landfrau Marina Tecklenburg. "Wir haben bei unseren Besuchen festgestellt, dass die Versorgung von Schule zu Schule unterschiedlich ist", betont sie. Mit dem Projekt "Kochen mit Kindern", das vom niedersächsischen Landfrauenverband initiiert wurde, soll deshalb der "steigenden Fehlernährung bei Kindern und Jugendlichen" begegnet werden. Für jeweils einen ganzen Vormittag ist dann die Kartoffel der Star. Auf dem Programm steht aber nicht nur gemeinsames Kochen, sondern auch Sensibilisierung fürdas Thema. So werden die Kinder über Anbau, Geschichte, Geschmack, Sortenvielfalt und Nährstoffe der Kartoffel informiert. Durch die (in Bückeburg von der Volksbank gesponserten) Veranstaltungen sollen die Grundschüler auf diese Weise zu Botschaftern für gutes Essen ausgebildet werden. "Wir wollen sie zu Multiplikatoren machen", erläutert Silke Dehne das Konzept. Mit einfachen, schmackhaften Rezepten und schneller Küche sollen so auch die Eltern davon überzeugt werden, die "tolle Knolle" wieder zum Mittelpunkt des Mittagessens zu machen. Nächstes Ziel der Landfrauen: nach den Osterferien soll die Grundschule in Heeßen besucht werden.

0000443976-11-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare