weather-image
×

Kakofonie der Klugschwätzer und Dampfplauderer

Tödliche Saat der Unbildung

Die tödliche Saat der Unbildung geht auf und füttert uns mit krankmachenden, tödlichen Corona-Früchten. Viele Tausend Opfer gehen allein in unserem Land auf ihr Konto, über 200 000 in den USA. In Berlin (wo sonst?) demonstrieren regelmäßig Zehntausende gegen den „Entzug ihrer Freizügigkeit“.

veröffentlicht am 06.11.2020 um 18:56 Uhr

Autor:

Zu: „Corona-Zahlen galoppieren“, vom 23. Oktober


Diesen Zeitgenossen ist es leider verwehrt, aus eigener Kraft zu erkennen und zu wissen, dass die Rettung vor dem Corona-Virus und seinen tödlichen Heimsuchungen nur in der verantwortungsvollen, selbst gewählten gesellschaftlichen Isolierung (nicht Vereinsamung) eines jeden von uns liegt.

Die verzweifelten Belehrungen der kompetenten Wissenschaftler gehen zumeist ungehört unter in der Kakofonie der Klugschwätzer und Dampfplauderer, die auf Kosten einer seriösen Volksaufklärung uns ihre Eitelkeiten mit verwirrendem, verblödendem Geschwurbel vor jedweder Kamera aufdrängen.

Die Signale des kulturellen Verfalls und des Niedergangs unserer Volksbildung ersäufen wir seit Jahren in unserer vom Wohlstand gemästeten Ignoranz. Beispiele gefällig?

Zwanzig Prozent der Schulabgänger sind nicht ausbildungsfähig. Zigtausende Schulanfänger beginnen ihre Schulausbildung, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Die ganztägige Vorschulpflicht ab dem dritten Lebensjahr (Frankreich) ist uns zu teuer und macht wohl der politischen Bonzenkaste unseres Landes die Überfütterung streitig (Bartels & Co.). Neunzig (!) Prozent der Bewerber für den Polizeidienst (Realschüler/Abiturienten) in Berlin sind nicht in der Lage, einen Sachverhalt für andere verständlich in Schriftform zu bringen.

Die Beherrschung der Corona-Epidemie ist zunächst eine kulturelle, eine bildungspolitische Aufgabe, die wahrzunehmen wir mit tausendfach tödlichen Folgen versäumt haben. In dem naiven Glauben des Zauberlehrlings an nie aufhörenden, himmelstürmenden Fortschritt und Wohlstand müssen wir jetzt schmerzlich das Gegenteil erfahren. Der Strohhalm in dem wilden, menschenfressenden Corona-Tsunami sollen die Pharmazeuten sein, die Tag und Nacht an der Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs arbeiten.

Es werden noch einige Tausend von uns mit ihrem Leben bezahlen müssen für unsere Ignoranz gegenüber dem stetig steigenden Anspruch, in Volksbildung, objektive Erkenntnisvermittlung und individuelles Urteilsvermögen investieren zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt