weather-image
14°
Kindertagesstätte "Arche Noah" bricht zum nächtlichen Lichterzug auf

Tilo zum Trotz: Laterne, Laterne ...

Bückeburg (jp). "Laterne, Laterne", sangen die Kinder der evangelisch-lutherischen Kindertagesstätte "Arche Noah" allen Widrigkeiten, die ihnen Orkantief Tilo ausgerechnet am Abend ihres Laternenfestes bescherte, zum Trotz. Der große Laternenumzug begann, sicher beschützt durch Polizei und Ortsfeuerwehr der Residenzstadt, an der Stadtkirche. Von dort bewegte sich der farbenprächtige Zug durch die Innenstadt. Ihre ursprünglich geplante Route durch den Schlosspark mussten die Laternengänger aus der Arche Noah kurzfristig abändern, und das nicht nur des Wetters wegen, sondern auch auf Grund des großen Diplomatentreffens im Schloss und der damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen.

veröffentlicht am 16.11.2007 um 00:00 Uhr

Draußen: Stockbrot backen. Drinnen: Wir singen Laternenlieder un

Durch Bahnhofstraße, Braustraße und Lange Straße ging es dann zurück zur Kindertagesstätte in der Bergdorfer Straße. Dort konnte das Fest, sowohl im sturmumtosten Garten als auch im warmen Inneren des Gebäudes, dann so richtig beginnen. Während im Freien am Lagerfeuer Stockbrot gebacken wurde, ging es drinnen beim musikalischen Feiern des Laternenthemas nicht nur gesanglich, sondern auch mit Instrumenten zur Sache. Für Groß und Klein war mit zahlreichen kulinarischen Angeboten und vielen heißen und kalten Getränken gesorgt. Vorbereitet hatten das Laternenfest diesmal vor allem die Mitarbeiterinnender Kindertagesstätte, tatkräftig unterstützt von einigen Eltern. Ganz besonders fleißig betätigte sich wieder die Gruppe von Eltern aus Scheie, die sich seit Jahren bei Veranstaltungen der Kindertagesstätte um die Bratwurstbude kümmert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare