weather-image
12°
Neues Königspaar: Fritz Möller und Ute Wärmer / Bürgerkönig wurde im Festzelt ermittelt

Thronwechsel bei Bad Eilser Grünröcken

Bad Eilsen (sig). Mal wieder im entscheidenden Augenblick Glück gehabt - das können die Schützen des Kurortes von sich behaupten. Ihr nur alle zwei Jahre stattfindendes Schützenfest erlebte diesmal einige Wetterkapriolen. In Buchholz und in einigen anderen Nachbarorten gab es kräftigen Regen und sogar Eishagel. In Bad Eilsen wurde es erfreulicherweise nicht so schlimm. Vor allem bei den Ausmärschen konnten die Regenschirme deshalb geschlossen bleiben.

veröffentlicht am 21.08.2006 um 00:00 Uhr

Ursula Weiss will sich erneut die Würde einer Bürgerkönigin hole

Für die Organisatoren weniger erfreulich war, dass einige Musikzüge kurzfristig abgesagt hatten. Verlass war wenigstens auf den Ahnser Spielmannszug, der dadurch viel Arbeit bekam - sowohl beim Umzug am Sonnabend als auch beim vorhergehenden Empfang der befreundeten Vereine. Damit der Festzug einigermaßen im Tritt bleiben konnte, marschierten die Musikanten nicht vorweg sondern in der Mitte. Seinen letzten großen Auftritt hatte das zwei Jahre lang regierende "Königshaus" am Freitagabend, als Manfred Möhring und Ingrid Schneider sowie die Jugendkönigin Janina Sittnick und die Schülerkönigin Justine Kindermann von den Vereinsmitgliedern mit Musik ins Festzelt geleitet wurden. Vorweg hatten die Grünröcke auch schon Bürgermeister Horst Rinne und einige seiner Ratsmitglieder vom Rathaus abgeholt. Angeführt wurde der Zug vom Präsidenten des Kreisschützenverbandes, Harald Niemann. "Entthronisierung" nannte Schützenchef Frank Wingenfeld den Vorgang, als die Würdenträger ihre grün-weißen Schärpen und die Königsketten abgeben mussten. Beim Bürgerkönig Jürgen Weiß dauerte dieser Zustand nur einen kurzen Augenblick, denn er wurde sein eigener Nachfolger. Damit sich mehr Anwärter als in der Vergangenheit beteiligten, wurde dieser Wettbewerb erst am Freitagabend vor der Proklamation im Festzelt ausgetragen. Das ging völlig geräuschlos über die Bühne, denn die Teilnehmer schossen mit einem Infrarotgewehr, dessen Treffer sofort auf einem Monitor sichtbar wurde. Die weiteren Majestäten sind eine Woche vorher auf den Schießständen im Schützenhaus ermittelt worden. Fritz Möller holte sich die Königswürde, dicht gefolgt von seinen beiden Rittern Manfred Möhring und Rolf Prasuhn. Er war schon häufiger "Throninhaber" - ebenso wie Königin Ute Wärmer. Ihre härtesten Konkurrentinnen waren diesmal die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Bergmann und Ingrid Schneider. Neue Jugendkönigin wurde Lisa Möller vor den beiden Prinzessinnen Alina Möller und Janina Sittnick und Schülerkönigin Rimira Wingenfeld, die Janine Möhring und Vjaceslav Nedelin hinter sich ließ. Der "Wiederholungstäter" Jürgen Weiß musste sich bei der Verteidigung seines Titels als Bürgerkönig derstarken Konkurrenz seiner Ehefrau Ursula erwehren. Dritter wurde hier Horst Wedke. Besonders knapp ging es auch bei den Schülern zu. Dort musste wegen der immer wieder erzielten maximalen Ringzahl mehrfach hintereinander gestochen werden. Der erste Festtag klang mit Tanz aus. Für Stimmung sorgte die Partyband "Kir Royal". Wegen des Schützenfestes hatten die örtlichen Kliniken ihren Patienten länger Ausgang gewährt, so dass auch sie sich in das fröhliche Treiben stürzen konnten.

Seit Freitag im Amt: das Königspaar Ute Wärmer und Fritz Möller.
  • Seit Freitag im Amt: das Königspaar Ute Wärmer und Fritz Möller. Fotos: sig
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare