weather-image
14°
Führungriege wird neu besetzt / Wird Frank Rinne Nachfolger?

Thorsten Jenz tritt als Buchholzer SPD-Chef ab

Buchholz (tw). Die Buchholzer Genossen stehen vor einem Umbruch: Wenn der SPD-Ortsverein am Donnerstag, 22. Juni, zur Mitgliederversammlung zusammen kommt, wird dessen Chef Thorsten Jenz sein Amt niederlegen - "aus persönlichen Gründen", wie dessen Stellvertreter Klaus Kappmeier gegenüber der Landes-Zeitung betont. Aus diesem Anlass habe sich der Vorstand entschieden, gleich die kompletten Führungspositionen neu zu besetzen. Denn der Ortsverein bestehe auf seiner Selbstständigkeit, wolle nicht im Samtgemeindeverband aufgehen oder mit anderen fusionieren.

veröffentlicht am 04.06.2007 um 00:00 Uhr

Ulrich Völkel. Fotos: tw

Vorschlag des - alten - Vorstands für die Ämtervergabe an die Mitglieder: Neuer Chef soll der Buchholzer Ratsherr Frank Rinne werden, sein Stellvertreter Robert Martin. "Martin", sagt Rinne, "ist Altbuchholzer, lebte bis 1984 im Dorf". Nach seinem Wegzug habe er den SPD Ortsverein in Schneverdingen geleitet. Nun sei er ins Schaumburger Land zurückgekehrt. Das Amt des Kassierers soll der SPD-Ratsherr Klaus Kappmeierübernehmen, bislang Vize-Vorsitzender. Schriftführer soll der Neu-Ratsherr Ulrich Völkel werden. Für das - derzeit vakante - Amt des Beisitzers will Ex-Ratsherr Willi Simon kandidieren. "Selbstverständlich", sagt Rinne, "kann die Mitgliederversammlung am 22. Juni weitere Kandidaten für alle Funktionen benennen". Die Neuwahlen, sagt Völkel, sollen gleichzeitig einen Generationswechsel bei den Buchholzer Genossen einleiten und den Grad der Organisation im Ortsverein verbessern. Rinne: "Vor etwa 30 Jahren zählte der Ortsverein noch 65 Mitglieder - heute sind es nur noch 22." Das ist nurmehr ein knappes Drittel der einstigen Größe. Indes: "Die Mitglieder sind nicht etwa ausgetreten, sondern schlicht und einfach gestorben", betont er. Und macht damit gleichzeitig auf ein aktuelles Problem der Sozialdemokraten in Buchholz aufmerksam: "Der Ortsverein ist überaltert." Die SPD-Mitglieder zählten im Schnitt 60 bis 65 Lenze. Nachwuchsarbeit wird denn auch vom neuen Vorstand groß geschrieben werden. Kappmeier: "Darüber hinaus wird es künftig einmal im Quartal eine Mitgliederversammlung des Ortsvereins geben." So könne die hoffentlich wachsende Zahl der Genossen über die aktuellen Dinge auf dem Laufenden gehalten werden, die im Dorf anstehen. Last, but not least habe das Ergebnis der Kommunalwahl 2006 gezeigt, dass es den Genossen mehr als bisher gelingen müsse, die Buchholzer auf die Arbeit von Fraktion und Ortsverein aufmerksam zu machen. Auch an dieser "Außendarstellung" will der neue Vorstand arbeiten. Greife ein Rädchen ins andere, werde das Ziel erreicht: Dann werde die SPD bei der nächsten Kommunalwahl wieder die stärkste politische Kraft in Buchholz sein, ist das Trio überzeugt.

Klaus Kappmeier.
  • Klaus Kappmeier.
Frank Rinne.
  • Frank Rinne.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare