weather-image
10°
Tanzgruppe spendet weitere 1000 Euro für Kinderhospiz und plant schon für das kommende Frühjahr

The Batz: Nun kommt "Die Schöne und das Biest"

Algesdorf (chr). Nach dem Musical ist vor dem Musical. Die Theatergruppe "The Batz" des Turn- und Sportvereins Algesdorf, die in den vergangenen Monaten einen großen Erfolg mit ihrer "Mamma-Mia"-Inszenierung hatte (wir berichteten), bereitet schon ihr nächstes Stück vor. Im kommenden Frühjahr wollen die Laiendarsteller den Walt-Disney-Klassiker "Die Schöne und das Biest" im Kurtheater zeigen. Das hat Leiterin Maren Müller am Rande einer Spendenübergabe mitgeteilt.

veröffentlicht am 31.03.2007 um 00:00 Uhr

Schauspielerin Anika Jünemann übergibt im Namen der "Batz" den S

Die TSV-Gruppeübergab weitere 1000 Euro an Hans-Jürgen Christen, Initiator des Kinderhospizes Aegidiushaus in Hannover. Der Erlös stammt aus den drei Zusatzvorstellungen des Abba-Musicals "Mamma Mia". Bereits im Dezember hatten die Algesdorfer nach ihren fünf ausverkauften Vorführungen einen Scheck im Wert von 5000 Euro für den Bau des Kinderhospizes überreicht. Christen freute sich über den große Einsatz und der damit verbundenen Spende. Er erklärte, dass das Kinderhospiz für Schwerbehinderte gebaut wird, die sich dort erholen und somit bei ihrer Familie bleiben können. Die Musicalgruppe "The Batz" will sich nach den Erfolgen der vegangenen Auftritten allerdings nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Nur bedarf es für "Die Schöne und das Biest" großer Vorbereitung. Deshalb dürfte es vermutlich bis Anfang 2008 dauern, ehe sich der Vorhang für "The Batz" wieder öffnet. Laut Müller beginnen die Proben für das neue Stück Ende April. Ab den Sommerferien könne die Gruppe wieder im Bad Nenndorfer Kurtheater üben, da der Bühnenboden bis dahin erneuert sein werde. Die Musicalgruppe habe für die Instandsetzung 2200 Euro investiert, das Geld stamme aus einer ihrer Vorführungen. Maren Müller schätzt, dass 35 Tänzer und Techniker mitwirken werden. Ungefähr zehn bis zwölf Hauptollen hat sie zu vergeben. Sie übernimmt die Regie und will selber die Choreografien entwickeln. Bühnenbauer Andreas Scholtz helfe ihr bei den sehr aufwändigen Kostümen, die meist plastisch und voluminös sind. "Er wird auch die Hintergrundbilder gestalten." Da das Stück eher etwas für Kinder ist, wollen die TSVler es voraussichtlich an Wochenenden aufführen. "Je nachdem wie die Resonanz ist, auch an weiteren Tagen", sagt Müller. Die Inszenierung erfolgt als Vollplayback nach der Musik, die es auch regulär zu kaufen gibt. Nach den Richtlinien der "Vereinigten Bühnen in Wien", die die Lizenz für das Disney-Musical vergibt, muss der Erlös einem guten Zweck zugute kommen. Welchem, sei noch nicht entschieden. Und auch ob die Aufführungen nur im Kurtheater oder auch an andernorts zu sehen sind, stehe ebenfalls nicht fest. Mit Blick auf den guten Zweck und die großen Mühen hoffen Müller& Co. aber aufähnlich gute Resonanz wie im vergangenen Winter.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare