weather-image
29°
Sechs Mannschaften nehmen teil

"Tempohandball" beim Neujahrscup

Handball (hga). Am Sonntag, 7. Januar, wird die Kreissporthalle Stadthagen der sportliche Mittelpunkt in Schaumburg sein. Zum 10. Mal präsentiert die Volksbank Hameln-Stadthagen den Handball-Neujahrscup. Veranstalter ist wie immer der VfL Stadthagen.

veröffentlicht am 03.01.2007 um 00:00 Uhr

Das Teilnehmerfeld verspricht modernen, von hohem Tempo geprägten Handball. Mit dabei sind der VfL Hameln, GWD Minden II (beide Regionalliga), TSV Barsinghausen, MTV Obernkirchen (beide Oberliga Niedersachsen), TSV Hahlen (Oberliga Westfalen) sowie der VfL Stadthagen (Landesliga) als Gastgeber. Thorsten Hegerhorst, Christian Rutkowski, Werner Eyßer und Martin Rotz haben als Organisationsteam alles gerichtet, um den Zuschauern nicht nur einen spannenden, sondern auch einen angenehmen Nachmittag zu bereiten. Dazu gehören diverse Dinge für das leibliche Wohl und die beliebte Tombola. Thorsten Hegerhorst wird die Zuschauer, deren Zahl mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder die Grenze von 1000 überschreiten wird, als Hallensprecher begleiten. Seit 1998 findet das Turnier unter dem Namen Neujahrscup statt. Tatsächlich ist die Veranstaltung älter, von 1995 bis 1997 war es der "Schaumburger Handball-Cup", der die Fans anzog. Ein Blick in die Anfänge zeigt aus heutiger Sicht erstaunliches. 1995 und 1996 gewann Eintracht Exten das Turnier. Beim ersten Mal wurde ein junger Spieler namens Stefan Bergmann zum besten Spieler des Turniers gewählt, Oliver Kroh zum besten Torhüter - beide damals für Eintracht Exten. Zwölf Jahre später stehen beide Spieler in Diensten des MTV Obernkirchen, der Extener Handball findet sich in der HSG Exten-Rinteln wieder. Beim Neujahrscup 2007 wird Bergmann mit der Titelvergabe wohl nichts zu tun haben, die Favoritenrolle liegt weniger beim MTV Obernkirchen, sondern mehr beim TSV Barsinghausen und GWD Minden II. Der VfL Stadthagen will die "Großen" wieder ärgern.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare