weather-image
×

Zu mehr Bewegung muss gelegentlich der „innere Schweinehund“ besiegt werden

TC hat Herzsport etabliert

HAMELN. In den Räumen des TC Hameln fand unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Claudio Griese eine Veranstaltung der 1. Hamelner Herz-Sport-Gruppe statt.

veröffentlicht am 26.09.2019 um 00:00 Uhr

Professor Dr. Klaus-Michael Braumann, Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention, hielt den Vortrag unter dem Motto: „Bewegung ist alles.“

Bis zum Zweiten Weltkrieg war die Energiebilanz, also die Energiezuführung durch Nahrung und der Energieverbrauch durch Arbeit und Bewegung des Menschen, weitgehend ausgeglichen. Es gab nur wenige Übergewichtige und es gab auch kaum Herzinfarkte.

Seit 1950 konnten sich die Menschen zunehmend kalorienreicher ernähren, man bewegte sich jedoch körperlich immer weniger, was auch Folge des vermehrten Einsatzes von Maschinen war. Dadurch veränderte sich die Energiebilanz deutlich ungünstiger, was sich bei immer mehr Menschen durch Zunahme des Körpergewichts bis zur Fettleibigkeit zeigte. Die Folge waren vermehrt Krankheiten, wie Diabetes Typ 2, Bluthochdruck und Fettstoffwechsel- Störungen mit der Gefahr von Herzinfarkten, Gelenkerkrankungen und sogar Depressionen.

Zahlreiche Studien konnten inzwischen wissenschaftlich nachweisen, dass eine dosierte körperliche Belastung, eventuell unter ärztlicher Überwachung, Risikofaktoren reduzieren und meist sogar vollkommen normalisieren konnte. Folgen eines Herzinfarkts, aber auch Gelenkerkrankungen, konnten gelindert werden.

Die gute Nachricht seiner Ausführungen war: Es ist nie zu spät, durch vermehrte Bewegung auch im Alltag (zu Fuß gehen oder Rad fahren anstatt Auto zu fahren, Treppensteigen anstatt Fahrstuhl) die Folgen des Übergewichts zu normalisieren. Dazu muss gelegentlich der „innere Schweinehund“ besiegt werden. Anschließend berichtete Dr. Hans-Henning Siemens, der als niedergelassener Kardiologe vor 40 Jahren die 1. Hamelner Herzsport-Gruppe mit dem TC gegründet hat, über den Aufbau einer neuen Sportart für Kranke und Behinderte. Neben dem Coronar-Sport, wie er auch genannt wird, gibt es weitere Gesundheits-Sport-Gruppen im TC für Diabetiker, Lungen-Wirbelsäulen-, Beckenboden- und Gefäßpatienten.

Anschließend wurde Herrn Dr. Siemens für seine ununterbrochene ehrenamtliche Betätigung der Ehrenbrief des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen verliehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt