weather-image
10°
Meter Nordmanntanne kostet in Schaumburg zwischen 13,50 und 20 Euro - Bundesschnitt bei 18 Euro

Tannenbaum-Renner kommt aus Dänemark

Landkreis (gus). Vieles wird teurer - auch der Weihnachtsbaum. Unsere Zeitung hat nachgefragt, wie sich Preise und Nachfrage entwickeln.

veröffentlicht am 20.12.2007 um 00:00 Uhr

Hinein, wenn's kein Nadler ist: Gabriele Suchalski verpackt eine

Zwischen 13,50 und 20 Euro kostet ein Meter Nordmanntanne im Landkreis. Der "Renner" für das Weihnachtswohnzimmer wird zumeist aus Dänemark importiert und zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht nadelt. Die Dänen haben nach Aussage Gabriele Suchalskis, die in Bad Nenndorf seit 15 Jahren Weihnachtsbäume verkauft, Engpässe. Das habe den Preis in die Höhe getrieben. Im Einkauf koste eine dänische Nordmanntanne durchschnittlich zwischen 15 und 17 Euro. Suchalski fährt im Sommer nach Dänemark und sucht ihre Bäume auf mehreren Plantagen aus. Anfang Dezember kehrt sie mit der Säge im Gepäck dorthin zurück und bugsiert die gefällte Ware anschließend nach Bad Nenndorf. Die kleinsten ihrer Nordmanntannen (1,50 Meter hoch) kosten um die 25 Euro. Vier Meter hohe Gewächse schlagen mit 60 Euro zu Buche. Macht 15 bis 16,70 Euro pro Meter. Einige wenige Blaufichten hat Suchalski auch im Angebot. Diese kosten pro Meter etwa 11,50 Euro. Die Lindhorster Baumschule Fischer verkauft Nordmanntannen unter anderem auf dem Stadthäger Festplatz für 20 Euro pro Meter. Allerdings hängt der Preis von Wuchs und Qualität ab, erklärt Mitinhaberin Gaby Bremer. Blaufichten sind etwa halb so teuer. Diese und 20 Prozent der Nordmanntannen stammen aus Niedersachsen. Die meisten Nordmanntannen bezieht auch die Lindhorster Baumschule aus Dänemark. Die Firma BDT bietet am Bückeburger Bahnhof und in Meinsen ausschließlich niedersächsische Nordmanntannen an. Anderthalb Meter hohe Exemplare kosten um die 20 Euro. Ein 2,60 Meter hoher Baum kostet 35 Euro. Das bedeutet einen "Meterpreis" von rund 13,50 Euro. Vergleichbar waren die Preise der Nordmanntannen, die das Kreisforstamt verkauft hat. Zwar wurden 20 bis 30 Euro für 1,50 Meter Baum berechnet. Stiel und Spitze ziehen die Mitarbeiter jedoch ab, erklärt Kreisforstamtsleiter Bernhard Michel. "Brutto" sei solch ein Baum etwa zwei Meter hoch. Fichten kosten etwa die Hälfte. Blaufichten liegen in der Mitte. Zusätzlich zum frischen Schnitt - idealerweise ein bis zwei Wochen vor dem Fest - hat Michel einen Tipp für die Haltbarkeit: Die Bäume sollten nicht abrupt von der Kälte ins Warme gestellt werden. Besser sei es, diese langsam in der Garage oder im Keller zu akklimatisieren, bevor es in die warme Stube geht. Preislich sind die Schaumburger gut bedient: Bundesweit gilt ein Durchschnittspreis von 18 Euro pro Nordmann-Meter - 2004 waren es 14 Euro. Wer seinen Weihnachtsbaum selbst "pflücken" möchte, kann dies am Freitag und Sonnabend noch erledigen: Die Fürstliche Hofkammer bietet im "Meinser Kempen" Nordmanntannen zwischen 1,50 und drei Metern Höhe an. Die Preise liegen zwischen 20 und 40 Euro. Und die Landesforsten laden für Sonnabend und Sonntag von 9 bis 16 Uhr zum Weihnachtsbaumschlagen nach Misburg ein, Lagerfeuer und Glühweinausschank inklusive. Anfahrt: Die A 37 an der Abfahrt Misburg verlassen, der Buchholzer Straße in Richtung Misburg folgen, abbiegen in den Cohlhornsweg, Hinweisschildern folgen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt