weather-image
Drei Briefe: Ortsvorsteher an Verteidigungsminister, Brombach an Wahlhelfer, Bundeswehr an Achumer

Tag der Heeresflieger: Extra-Bonbon für die Wahlhelfer

Bückeburg (bus). Für die etwa 200 Bückeburger Wahlhelfer der am kommenden Sonntag anstehenden Kommunalwahl gibt es ein besonderes Bonbon. Zusätzlich zu der amtlichen Entschädigung in Höhe von 25 Euro erhalten die Ehrenamtlichen eine Sondereinladung, die ihnen eine Teilnahme am Familientag des Tages der Heeresflieger ermöglicht.

veröffentlicht am 05.09.2006 um 00:00 Uhr

Das Areal der Achumer Kaserne - die Aufnahme zeigt den Flugplatz

Achums Ortsvorsteher Gerhard Schöttelndreier hatte mit Datum vom 24. Juli dieses Jahres ein Schreiben an Verteidigungsminister Franz Josef Jung gerichtet, das das zeitliche Aufeinandertreffen von Kommunalwahl und Großflugtag thematisierte. Aufgrund der Ankündigung des Flugtages, heißt es in der Epistel, "haben wir bereits mehrere Absagen von Mitbürgern erhalten, die sich mit Hinweis auf diese Veranstaltung weigern, als Wahlbeisitzer tätig zu werden". Schöttelndreier macht den Minister wenig später auf die allgemeine Klageführung hinsichtlich zunehmender Wahlmüdigkeit aufmerksam. "Muss diese Müdigkeit noch durch Veranstaltungen der Bundeswehr gefördert werden?", fragt er sodann. Die Ausübung des Ehrenamts schließe diesen Teil der engagierten Bürgerinnen und Bürger automatisch vom Besuch des Heeresfliegertages aus. "Bei etwas Überlegung", schließt Schöttelndreier seinen Brief, "ließe sich doch sicherlich ein Termin für einen Flugtag finden, der nicht mit dem Wahltermin indem gleichen Bundesland kollidiert." Über die Hintergründe der Sondereinladung existieren unterschiedliche Darstellungen. Im städtischen Ordnungsamt wird ein vom Achumer Ortsvorsteher berichteter Anruf aus dem Verteidigungsministerium verneint. Gleichwie steht in den offiziellen - "der Bürgermeister, im Auftrage" - Wahlhelfer-Anschreiben, dass "alle ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer und die Mitarbeiter der Stadt Bückeburg, die am Wahltag eingesetzt werden, eingeladen" seien, "am Samstagnachmittag, dem 09.09.2006 ab 13.30 Uhr, am Familientag teilzunehmen". Laut Schöttelndreiers Informationen gilt die Einladung auch für die Lebensgefährten der Wahlhelfer. Was speziell für den Ortsteil Achum von einigem Interesse sein dürfte. Am Sitz der Heeresfliegerwaffenschule setzt sich in diesem Jahr - Zufall oder fliegerguckerfreundliche Wendung des Schicksals? - das vielköpfige Wahlhelfergremium erstmals seit Menschengedenken ausschließlich aus weiblichen Mitgliedern zusammen. In einem weiteren Schriftstück - Zwischenmotto: "Des einen Freud, des anderen Leid" - erfahren die Achumer Details über die am kommenden Sonntag, 9. September, zu erwartenden Verkehrsbehinderungen. Der Benachrichtigung zufolge wird das Achumer Umfeld komplett abgesperrt, der Zugang nur für Anlieger möglich sein. "Die Zufahrt zu Ihren Grundstücken und Häusern wird durch diese Maßnahmen nicht behindert werden", teilt die Bundeswehr mit. Sie bittet im gleichen Atemzug um Verständnis für "mögliche unvorhergesehene Behinderungen und Einschränkungen" und schließt mit dem Tipp, die "strategische Nähe" zum Flugplatz zu nutzen und den "Tag der Heeresflieger" zu besuchen. "Wir würden uns freuen".

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare