weather-image
Keine Einigungüber die Übernahme der Kosten für Pokale und Plaketten

Tag der Fußballjugend 2008 dem VfR Evesen kurzfristig entzogen

Fußball (peb). Entrüstung beim VfR Evesen: Dem Verein wurde kurzfristig die Ausrichtung des "Schaumburger Tag der Fußballjugend 2008" vom Vorstand des NFV-Kreises Schaumburg unter Vorsitz von Marco Vankann entzogen und an den SV Sachsenhagen vergeben.

veröffentlicht am 29.05.2008 um 00:00 Uhr

Wilfried Krömker (r.), der 1. Vorsitzendes des VfR Evesen, und d

Der MTV Rehren A.R. hatte sich 2007 für die Ausrichtung des Tags der Fußballjugend 2008 beworben. Bei der sportpraktischen Arbeitstagung des Jugendausschusses des NFV-Kreises Schaumburg signalisierte der VfR Evesen ebenfalls Interesse. Die Vereine einigten sich, dass Evesen 2008 den Tag ausrichten soll, Rehren A.R. dann 2009. Bei der ersten Sitzung des Jugendausschusses des NFV- Kreises Schaumburg mit den Verantwortlichen des VfR Evesen im Februar 2008äußerte sich der 2. Vorsitzende, Peter Möse, kritisch gegen die vom Jugendausschuss angesprochene finanzielle Belastung, die auf den VfR zukommen würde. Seitdem es den Tag der Fußballjugend gibt, hat der Verein, auf dessen Platz die Veranstaltung ausgerichtet wird, etwa 25 Pokale im Wert von etwa 500 Euro zu bezahlen sowie einen Anteil an Plaketten von etwa 200 Euro. Peter Möse: "Dieses war uns im Vorfeld der Bewerbung nicht bekannt. Wir sind der Auffassung, dass diese Kosten der Veranstalter zu tragen hat. Es kann nicht korrekt sein, dass der NFV-Kreis Schaumburg eine Jugendveranstaltung durchführt, ein umfangreiches Programm festlegt, die Kosten aber der ausrichtende Verein zu tragen hat. Dass der ausrichtende Verein die Organisationskosten wie Platzaufbau, Lautsprecheranlage, Betreuung der Schiedsrichter, Müllentsorgung, Anmietung von Zelten und Verkaufsständen zu tragen hat, ist für uns selbstverständlich. Aber für uns ist unstrittig, dass die Kosten für Pokale und Plaketten durch den NFV-Schaumburg zu tragen sind. Deshalb waren wir nicht bereit, diese Kosten zu übernehmen und haben dies dem Jugendausschuss mitgeteilt." Bis zum 30. April herrschte dann Funkstille. Danach meldete sich Marco Vankann beim VfR Evesen und teilte Peter Möse mit, dass es bei der Regelung bliebe, die Kosten dem VfR in Rechnung zu stellen. Peter Möse: "Um die Veranstaltung zu retten, waren wir bereit, die Kosten zu übernehmen, wenn der VfR Evesen die Pokale bestellt und auf den Pokalen ein Hinweis auf den Stifter stehen würde." Als dann Wilfried Krömker, der 1. Vorsitzende des VfR Evesen, sich persönlich bei Marco Vankann beschwerte, das Handeln des Vorstandes des NFV-Schaumburg als Unverschämtheit bezeichnete, er damit drohte, das Vorgehen dem Niedersächsischen Fußball-Verband mitzuteilen und den Landrat anzuschreiben, eskalierte die Sache. Marco Vankann unterrichtete seine Vorstandskollegen von dem Gespräch, die sich dann sofort dafür aussprachen, den Tag der Fußballjugend 2008 dem VfR Evesen zu entziehen. Diese Entscheidung wurde dem VfR Evesen am 6. Mai, einen Tag vor der zweiten Arbeitsbesprechung, mitgeteilt. Peter Möse: "Natürlich war die Enttäuschung bei uns groß. Wir hätten gerne den Tag der Fußballjugend ausgerichtet. Die Organisation war fast abgeschlossen, viele Helfer hatten extra ihren Urlaub verschoben. Alles war bestellt! Wir werden uns vorbehalten, falls Kosten durch die Absage entstehen, Regressansprüche an den NFV-Schaumburg zu stellen. Es sollte unter Einbeziehung der Vereine grundsätzlich darüber entschieden werden, ob in Zukunft der NFV-Schaumburg nicht die Gesamtkosten für die Pokale und Plaketten übernimmt."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt