weather-image
×

DLRG-Fortbildung am Doktorsee

Täuschend echt

Hameln. Die realistische Unfall- und Notfalldarstellung in der DLRG, kurz „Rund“ genannt, gibt es jetzt auch in der Ortsgruppe Hameln. Mit Theaterschminke werden realitätsnahe Verwundungen modelliert. „Rundis“ gestalten realistisch Unfälle und Notfälle, begleiten, beraten und bereiten Übungen vor und werten diese auf Wunsch auch aus.

veröffentlicht am 02.05.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 12:21 Uhr

Moritz Willerich und Jonica Dithmar aus dem Hamelner DLRG-Jugendvorstand waren jetzt bei einem Rund-Grundlehrgang am Doktorsee in Rinteln. Die DLRG-Ortsgruppe Rolfshagen unter der Leitung von Andrea Lange bot 15 Teilnehmern in der Wachstation von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag ein abwechslungsreiches Programm.

Die Ausbilderinnen Jaqueline Recker und Stefanie Brinkers von der DLRG-Ortsgruppe Lingen hatten Übungen vorbereitet und schminkten Verletzungen und Wunden mit vielfältigen Materialien. Rund um den Doktorsee wurden Notfälle in Szene gesetzt, die so anschaulich waren, dass hin und wieder Campingplatz-Gäste herbeieilten und helfen wollten. Die Übung wurde von der Rettungshundestaffel Weserbergland e. V. unterstützt. Jonica Dithmar platzierte sich „bewusstlos“ abgelegen im Schilf, wo sie von einem Rettungshund gesucht und aufgespürt wurde. Moritz Willerich hatte mit anderen Teilnehmern eine Prügelei unter Einsatz von Bierflaschen darzustellen. Künftig werden die beiden Jugendlichen ihr Wissen in Hameln einsetzen, um Übungen möglichst naturgetreu und realistisch zu gestalten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt