weather-image
14°
Rintelner Nachhilfeschule "Studienkreis" erhält Qualitätszertifikat

TÜV-geprüft und für gut befunden

Rinteln (cok). Durchschnittlich ein Jahr dauert es, bis Eltern sich durchringen, ihre in der Schule gefährdeten Kinder für eine Nachhilfe anzumelden. Nicht nur die entstehenden Kosten sind das Problem, sondern auch die Unsicherheit darüber, ob die gewählte Nachhilfeinstitution wirklich qualifiziert ist. Der Rintelner "Studienkreis" nun hat gerade erfolgreich die Prüfung für das TÜV-Zertifikatbestanden.

veröffentlicht am 03.02.2007 um 00:00 Uhr

TÜV-Zertifikat für den Studienkreis Rinteln: Jutta-Christiane En

"Nachhilfeschulen können von jedermann eröffnet werden und müssen keinerlei Qualitätsnachweis erbringen", erklärt Birgit Foullois, Regionalleiterin für etwa 40 "Studienkreise" in Niedersachsen und Ost-Westfalen. "Gerade deshalb hat sich der ,Studienkreis' dazu entschlossen, alle seine Nachhilfeschulen einer Prüfung durch den TÜV Rheinland zu unterziehen." Der TÜV Rheinland ist eine der wenigen Institutionen, die von der Bundesagentur für Arbeit zur Prüfung von Weiterbildungsangeboten zugelassen sind. Das wichtigste Qualitätsmerkmal und damit auch zentraler Punkt auf der TÜV-Prüfliste ist die individuelle Förderung der Schüler. "Weil wir geduldig auf jedes einzelne Kind eingehen, nehmen wir ihnen den Druck, der in der Schule dadurch entsteht, dass sie meinen, eine Rolle spielen zu müssen, in der sie dann manchmal gefangen sind", meint Jutta-Christiane Entorf, die den "Studienkreis" am Kirchplatz leitet. Ihre Schule gehört jetzt zu den etwa 400 Studienkreisen, die das TÜV-Zertifikat bereits erhalten haben. Bewertet werden die Güte der Lernmittel, die Vermittlung von Lernstrategien und die Art, wie die Fortschritte der Schüler dokumentiert werden. Stimmt die Kommunikation mit Eltern und Fachlehrern? Sind die vertraglichen Bedingungen transparent? Können die Schüler in einer angenehmen Umgebung lernen? In allen Punkten konnte der "Studienkreis" gut abschneiden. Jeweils drei bis fünf Kinder, meistens aus den Klassen 5 bis 9, werden von ausgebildeten Pädagogen in allen anfallenden Fächern unterrichtet, immer anderthalb Stunden lang, mal in Stillarbeit, mal zusammen mit den anderen und immer in einem Tempo, das sie nicht überfordert. Am Sonnabend, 10. Februar, zwischen 8 und 14 Uhr lädt der "Studienkreis" ein zu einem Tag der offenen Tür. Ein weiteres interessantes Angebot besteht in den kostenlosen "Schülerseminaren" während der ersten Osterferienwoche. Auch wer nicht beim Studienkreis angemeldet ist, kann dort an drei Tagen, vom 26. bis zum 28. März, in Intensivkursen wie zum Beispiel "Lernen lernen", "Fit in die Klassenarbeit", "Fit in die Hausaufgaben" oder auch in einem Konzentrationskurs herausfinden, ob diese Art der Nachhilfe genau das Richtige sein könnte. Anmeldungen und Infos unter (05751) 44241



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt