weather-image
27°
Dreitägiger Aufenthalt an der Nordsee geplant / Die weißrussischen Gäste besuchen Freizeitparks

Swonez-Kinder werden vier Wochen betreut

Bad Eilsen (sig). Eigentlich sollten die weißrussischen Ferienkinder schon nachmittags um 16 Uhr in Hannover-Langenhagen landen. Leider mussten sie in der Bezirkshauptstadt Gomel - ohne Angabe von Gründen - zwei Stunden auf den Abflug warten. Als sie schließlich vor der Christuskirche in Bad Eilsen aus dem Bus stiegen, war es 21 Uhr. Da war die Müdigkeit dann groß. Aber letztlich überwog doch die Vorfreude auf vier schöne Ferienwochen.

veröffentlicht am 29.05.2008 um 00:00 Uhr

0000488400.jpg

Ein ganz dickes Lob verdient zuerst Friedrich Winkelhake. Er hat durch seinen unermüdlichen Einsatz dafür gesorgt, dass wieder 15 Jungen und Mädchen im Alter zwischen neun und 13 Jahren in Eilsen untergebracht werden konnten. Eine Weile schien es sogar, dass aus dem Vorhaben in diesem Sommer nichts wird - so wenige Gastgebereltern hatten sich am Anfang gemeldet. Persönliche Ansprache brachte schließlich den gewünschten Erfolg. Begleitet wurden die Kinder aus dem Patendorf Swonez diesmal von zwei Lehrkräften. Zum ersten Mal dabei ist die junge Deutschlehrerin Elena Bernadskaja, die bei der Familie Winkelhake-Stuckert in Bückeburg aufgenommen wurde. Dagegen fester Bestandteil der Austauschmaßnahmen ist schon seit vielen Jahren Soja Nikiforowa. Sie wohnt bei der Familie Schramke in Heeßen. Die Vormittagsbetreuung der Kinder erfolgt sowohl bei der evangelischen Kirchengemeinde in Bad Eilsen als auch im Luhdener Kirchenzentrum. Für einen kompletten Tag übernimmt diese Aufgabe außerdem die Freie evangelische Gemeinde in Ahnsen. Gleich mehrfach angesagt ist Schwimmen. Freizeitangebote kommen zusätzlich vom örtlichen Schützenverein, von der Feuerwehr, vom Reiterhof Lohmann in Ahnsen und von den sozialdemokratischen Frauen. Zu den Höhepunkten der Ferienmaßnahme gehört ein dreitägiger Aufenthalt an der Nordsee; Esens und Bensersiel sind das Ziel der Fahrt. Außerdem werden das Steinhuder Meer sowie die Freizeitparks Stukenbrock und Rastiland besucht. Beim Forsthaus Halt gibt es eine Grillparty und ein Lagerfeuer. Zusätzlich steht noch ein Aufenthalt im Bückeburger Jugendzentrum an. Der Rückflug ist für Mittwoch, 18. Juni, vorgesehen. Die Abschiedsfeier steht am Sonntag, 15. Juni, im Luhdener Kirchenzentrum an. Vorausgeht ein Tschernobyl-Gottesdienst in der Eilser Christuskirche.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare