weather-image
24°
Obernkirchen nimmt die Spieler in die Pflicht / Auswärts in Liekwegen

SVO-Vorstand bittet zum Krisengespräch

Kreisliga (seb). Am Sonntag treffen in Liekwegen zwei "Krisenklubs" aufeinander. Der gastgebende TSV empfängt im Derby den SV Obernkirchen.

veröffentlicht am 26.09.2008 um 00:00 Uhr

Liekwegens Trainer Frank Fuchs ist zur Zeit nicht zu beneiden. In den letzten drei Spielen avancierte der TSV zur "Schießbude der Liga". Drei Klatschen, bei 4:18-Tore lautet die traurige Bilanz des Tabellenachten. Der Absturz ist in der langen Ausfallliste begründet. Gegen den SVO stehen neun Spieler nicht zur Verfügung. "Jedes Vereinsmitglied kann seine Fußballschuhe mitbringen", meint Fuchs süffisant. "Wir gehen den Weg der kleinen Schritte. Wir müssen mehr Sicherheit in unsere Aktionen bekommen. Erstes Ziel gegen Obernkirchen ist es, die Gegentorflut in den Griff zu bekommen", so Fuchs. "Schlimmer geht´s nimmer" beim SV Obernkirchen. Der Auftritt bei der 1:2-Heimpleite gegen den TuS Lüdersfeld brachte das Fass zum Überlaufen. Der Vorstand bat das Team am Dienstagabend zu einer Aussprache, stärkte Trainer Lars Deppe den Rücken und nahm die Spieler in die Pflicht. "Keine Einstellung, ohne Engagement, so kann man kein Fußballspiel gewinnen", analysiert Deppe und fordert unmissverständlich beim TSV Liekwegen ein anderes Gesicht des SVO: "Der Kampfeswille muss zu sehen sein. Die Mannschaft ist jung, darf Fehler machen, aber in Liekwegen muss wieder die Post abgehen." Die personelle Situation hat sich beim Tabellensechsten entspannt. Deppe steht ein 15-Mann-Kader zur Verfügung. Es fehlen lediglich Holger Kowalski und Nerman Emirhafisovic.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare