weather-image
10°
Aufsteiger mit Heimspielen gegen Lüdersfeld und Riehe / Bückeberge gegen Deckbergen

SV Todenmann peilt die Vizemeisterschaft an

Kreisliga (seb). Über die Ostertage haben die Fußballer traditionell ein volles Programm. In der Kreisliga stehen am Samstag und Montag insgesamt zwölf Nachholspiele auf dem Programm. Personelle Engpässe werden sofort bestraft. Ein guter Lauf kann die Mannschaft wieder in die richtige Spur bringen.

veröffentlicht am 14.04.2006 um 00:00 Uhr

Christian Hoffmann steht in Riehe auf der Ausfallliste. Foto: ph

Todenmann - Riehe. Nach einer langen Winterpause mit viermonatiger Wettkampfpause ist der SV Todenmann erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Es gab in zwei Spielen die optimale Punkteausbeute. Doch der Start war ein wenig holprig. "Wir haben im richtigen Moment die Tore gemacht. Die Leistungen waren dann doch eher durchwachsen", erklärt der 1. Vorsitzende Volker Kirchhoff. Der SVT hat zwei Heimspiele gegen Lüdersfeld und Riehe. Die Marschroute beim Aufsteiger ist klar aufgestellt: Die makellose Heimbilanz soll keine Kratzer bekommen. Sechs Punkte sollen her. "Wir müssen noch mehr über die Flügel spielen. Die Abwehrreihe des Gegners aufreißen. Wir machen uns aber keine Illusionen, trotz des Erfolges ist unser Ziel die Vizemeisterschaft. Exten ist dafür zu souverän", so Kirchhoff. Beim SVT sind alle Mann an Bord. Der TuS Riehe kassierte zuletzt zwei Niederlagen. Zwei Gründe machte Trainer Dirk Matthias aus. Zum einen war die personelle Situation nicht befriedigend. Zu viele Ausfälle wichtiger Stammkräfte. Zum anderen zeigt die Formkurve des TuS wieder nach unten. "Unser Fußballspiel gleicht einer Berg- und Talfahrt. Mal gut, dann wieder schlecht. Wir sind in Lethargie verfallen. Da müssen wir schnell rauskommen", fordert Matthias. Gegen Rodenberg muss ein Dreier her und in Todenmann soll sich die Elf so teuer wie möglich verkaufen. Christian Hoffmann fehlt, Oliver Lippmann und Sascha Bremer sind angeschlagen. Bückeberge - Deckbergen-Schaumburg. Der TSV Bückeberge zeigte beim Auswärtserfolg in Riehe eine starke kämpferische Leistung. Die Truppe von Trainer Michael Schmidt war konditionell voll auf der Höhe und konnte in den Schlussminuten noch einmal die Schlagzahl erhöhen. "Wir haben über den Kampf ins Spiel gefunden. Gegen Ende sogar schönen Kombinationsfußball geboten", freute sich Schmidt über den gelungenen Auftritt. Jetzt heißt es gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt aus Deckbergen nachlegen. "Für uns zählt gegen den Tabellennachbarn nur ein Heimsieg", gibt Schmidt klar zu verstehen. Markus Wehlauch und Sören Gumprecht fallen aus.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare