weather-image
15°
Björn Schütte und Jan Stepanek übernehmen

SV Nienstädt tritt die Notbremse Menzer ist weg

Fußball (jö). Der SV 09 Nienstädt und sein Trainer Torsten Menzer trennen sich in gegenseitigem Einvernehmen, das gab Klaus Rinne, der Vorsitzende des Bezirksligisten am späten Donnerstagabend bekannt.

veröffentlicht am 27.10.2007 um 00:00 Uhr

Die acht Gegentore in Degersen gaben offensichtlich den letzten Ausschlag für die Entscheidung. Der Verein musste reagieren, um die Talfahrt in die Kreisliga möglicherweise doch noch zu stoppen. Einen neuen Übungsleiter hat Nienstädt noch nicht. Bis einer gefunden ist, leiten Björn Schütte und Jan Stepanek das Training und stellen die Mannschaft auf. "Wir suchen in aller Ruhe nach der besten Lösung", sagt Klaus Rinne. Beobachter glauben, dass zwei ehemalige Trainer als Kandidaten in Betracht kommen: Reinhard Stemme oder Torben Brandt, die zuletzt häufig bei Spielen des abstiegsbedrohten Bezirksligisten anzutreffen waren. Bei beiden wäre damit zu rechnen, dass sie in der Lage sind, für den zu dünnen Kader im Winter zusätzliche Spieler zu gewinnen. Klaus Rinne winkte allerdings ab: "Es gibt noch keine Namen."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare