weather-image
22°
Nur Mario Schünemann fehlt gegen den FC Springe

SV Nienstädt in Bestbesetzung

Bezirksliga (jö). Der SV Nienstädt hätte am Osterfest zumindest am Montag gerne gespielt. Doch das Schierbachstadion wurde auch diesmal nicht freigegeben. Es gibt nicht nur Probleme mit der Austragung der Spiele. Auch in Nienstädt sind die Trainingsmöglichkeiten begrenzt. Torben Brandt übt mit seiner Mannschaft auf dem eingeschränkten Gelände oberhalb des Stadions. "Trotz der fehlenden Spiele und trotz der schlechten Bedingungen ist die Stimmung erstaunlich gut", berichtet der Spielertrainer.

veröffentlicht am 27.03.2008 um 00:00 Uhr

Nienstädt hat mit dem FC Springe einen starken Gegner zu Gast. Der Tabellenfünfte holte aus den vier diesjährigen Spielen sieben Punkte. Eine hoch zu bewertende Ausbeute, weil auch Pattensen unter den Gegnern war. Springe spielt keinen besonders hochwertigen Fußball. Die Mannschaft ist robust, hat in Mittelfeldmann mit Oliver Geide eine starke zentrale Kraft und in Michael Wehmann einen schlitzohrigen Torjäger. Auch Marc Helbig kommt wieder besser in Schwung. Beim SV Nienstädt gibt es keine neuen Ausfälle. Torben Brandt kann erneut aus dem vollständigen Angebot des erstarkten Kaders schöpfen. Nur Mario Schünemann ist nach seiner schweren Verletzung noch nicht einsatzfähig. Er hat das Lauftraining wieder aufgenommen, wird aber wohl erst im Mai wieder in den Wettkampfbetrieb einsteigen können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare