weather-image
VfL Bückeburg beim Schlusslicht / Ferit Tarak weiter gesperrt / Möller fällt aus

SV Bockenem kein Selbstläufer Nottebrock warnt vorÜberheblichkeit

Niedersachsenliga (ku). Neun Punkte in Folge, der VfL Bückeburg hat eine gute Serie gestartet. Am kommenden Sonnabend steht wieder eine Auswärtspartie auf dem Spielplan - die Mannschaft um Trainer Timo Nottebrock reist in den Tabellenkeller, tritt beim Schlusslicht SV Bockenem an.

veröffentlicht am 03.11.2006 um 00:00 Uhr

Nach seiner Verletzung befindet sich Cord-Hendrik Möller weiter

Die Gastgeber konnten bislang in zwölf Spielen ganze sechs Punkte einfahren, haben dabei mit erst fünf Treffern den mit Abstand schlechtesten Sturm der gesamten Staffel. Dabei kassierten sie bislang 21 Gegentore, am letzten Spieltag verlor Bockenem in Langenhagen mit 0:2. Die fünf Punkte holte Bockenem fast ausschließlich vor eigenem Publikum. Es gab ein 1:1 gegen Bavenstedt, ein 0:0 gegen Esens. Den ersten Auswärtspunkt brachte ein 1:1 beim VfV Hildesheim und der erste Saisonsieg am vorletzten Spieltag ließ allerdings einen leichtes Raunen durch die Niedersachsenliga gehen - Bockenem schlug den Tabellenzweiten Wilhelmshaven II mit 2:1! Bockenems Trainer Mathias Henze hatte sich den bisherigen Saisonverlauf sicher etwas anders vorgestellt. Allerdings musste er in der letzten Sommerpause nach einer finanziellen Schieflage im Verein eine ganze Reihe seiner Leistungsträger abgeben. Aus den neu zum Klub geholten 17 Neuzugängen ist allerdings bislang noch keine Mannschaft geworden. Obwohl Trainer Henze mit bekannten Akteuren arbeiten kann. Immerhin stehen in seinem Kader klangvolle Namen, unter anderem der Ex-Armine Nima Habibian, Hassan Kawar und Abdulrahman Danladi vom VfV Hildesheim, George Alhassan vom VfL Oldenburg und Ilhami Karagülle vom Oberliga-Aufsteiger Ramlingen. VfL-Trainer Timo Nottebrock kam der Erfolg der Bockenemer vom vorletzten Spieltag nicht ungelegen, obwohl er am dann nachfolgenden Auftritt nicht bestätigt werden konnte: "So besteht wenigstens nicht die Gefahr, dass mein Team die Gastgeber unterschätzt und sie nur am Tabellenstand misst. Wir wissen jetzt, was Bockenem an einem guten Tag zu leisten im Stande ist. Diese Partie wird kein Selbstläufer! Wir werden auf einen hoch motivierten Gegner treffen, der mit dem Rücken zur Wand steht, dabei sicher schon einem gewissen Druck ausgesetzt ist. " Ferit Tarak ist noch ein Spiel gesperrt, Andreas Kramer konnte aus beruflichen Gründen nicht trainieren, Chalil Chalil laboriert noch an Knieproblemen, Cord-Hendrik Möller absolviert nach wie vor sein Aufbautraining. Der Bückeburger Fanbus startet um 11 Uhr am Jahnstadion.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare