weather-image

"Summstein" sorgt für "good vibrations"

Bückeburg (thm). Sein Gesichtsausdruck ist steinern, er hat einen riesigen Mund, misst annähernd zwei Meter in der Höhe - und er wiegt zwei Tonnen. Der gewichtige Kerl, dem Sie ab kommendem Dienstag, 4. September, in der Fußgängerzone begegnen werden, ist ein Summstein.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 15:42 Uhr

"Der Summstein ist ein Stein mit einer eingebauten Höhle, dem so genannten ,Summloch'. Es dient der Wahrnehmung der Sinne über spielerische Erfahrung mit der eigenen Stimme durch Summen und Resonanz. Steckt ein Mensch den Kopf in diese Höhle und atmet tief summend aus, können die Töne in Resonanz geraten und erzeugen dadurch Vibrationen, die den ganzen Körper erfassen." So beschreibt das Internetlexikon Wikipedia Sinn und Zweck dieser Steine. Der Verwaltungsausschuss des Stadtrates hat in seiner Sitzung am vergangenen Montag beschlossen, einen Summstein in der Fußgängerzone aufzustellen. Als Standort ist das Trottoir vor der Löwenplay-Passage vorgesehen. Der Bückeburger Summstein stammt übrigens aus dem Steinzeichen-Steinbruch in Steinbergen. Dort hatte, wie Bürgermeister Reiner Brombach auf Anfrage sagte, bereits seine Vorgängerin Edeltraut MüllerVerabredungen über die Lieferung dieses Steines getroffen. Bald also können die Bückeburger fröhlich meditierend ihre Häupter in den Schlund des steinernen Gesellen versenken und summenderweise die Resonanzen erkunden. Aufgestellt und eingesummt wird der Stein am Dienstag, 4. September, um 16 Uhr am genannten Ort. Unsere Zeitung wünscht schon jetzt: good vibrations!

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare