weather-image
Seit Anfang der Woche setzen die Stadtwerke die Sparbeschlüsse des Rintelner Rates um

Südstadtstraßen duster am frühen Morgen

Rinteln (wm). Wer - wie Zeitungsausträger oder Frühschichtarbeiter - morgens vor fünf in der Südstadt unterwegs ist, läuft seit Dienstag durch stockdunkle Straßen.

veröffentlicht am 02.08.2008 um 00:00 Uhr

Keine technische Panne in der Stromversorgung, wie besorgte Anrufer schon vermuteten, sondern eine vom Rat der Stadt Rinteln beschlossene Sparmaßnahme, die jetzt von den Stadtwerken umgesetzt wird. Danach bleibt die Straßenbeleuchtung während der ganzen Nacht nur noch in der Rintelner Innenstadt an - allerdings wird hier jede zweite Lampe abgeschaltet. Südlich der Wälle, in der Nordstadt wie in allen Dörfern wird die Straßenbeleuchtung um Mitternacht aus- und erst um 5.30 Uhr morgens wieder eingeschaltet. Diese neue Regelung, erläuterte gestern Stadtwerkechef Jürgen Peterson auf Anfrage, werde zunächst für ein Jahr gelten. Aufgrund der dann gewonnenen Erfahrungen werde man danach möglicherweise nachbessern. Zurzeit rechnen die Stadtwerke durch die neue Schaltung mit einer Einsparung von rund 25 000 Euro im Jahr. Doch die Stadtwerke wollen noch mehr tun, um Strom zu sparen. So sollen langfristig Leuchtdioden eingesetzt werden - die halten länger und brauchen weniger Strom als die herkömmlichen Leuchtstoffröhren. Geplant ist auch der Einsatz von speziellen Dimmgeräten, die die Lichtleitung bis auf 35 Prozent reduzieren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare