weather-image
25°
Kulinarische Krimigeschichten in der Alten Molkerei

Suchland: Darf's ein bisschen Mord sein?

Rehren (la). Mal ehrlich: Haben wir in langen Nächten nicht alle schon mal einen Kriminalroman verschlungen, haben Beweise gesammelt, Indizien überprüft, mit Opfern gelitten? Nun hat sich auch der Rezitator Frank Suchland dieser Literaturgattung angenommen.

veröffentlicht am 20.02.2007 um 00:00 Uhr

Auf Einladung des Kulturvereins Auetal erzählt der Bückeburger unter dem Motto "Darf's ein bisschen Mord sein?" am kommenden Sonnabend, 24. Februar, in der "Alten Molkerei" heitere, makabre und raffinierte Kriminalgeschichten rund um Küchendunst und Kelterkunst, um versteckte Brotmesser, unbekömmliche Pralinen, vergifteten Riesling oder tödliche Familienrezepte. Der bekannte Autor, Komponist und Rezitator Frank Suchland gastiert erstmals beim Kulturverein Auetal und wird musikalisch begleitet von Stephan Winkelhake. Eintrittskarten gibt es bei der Sparkasse und der Volksbank in Rehren. Nervenkitzel und Lachsalven sind im Preis von 6 Euro (Abendkasse 7 Euro) inbegriffen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare