weather-image
11°

Apelern: Ehrenamtliche Mitstreiter fehlen

Suche nach SPD-Chef

Apelern (rd). Der SPD-Ortsverein Apelern schwimmt nur vorübergehend in ruhigem Fahrwasser. Vor rund einem Jahr war guter Rat teuer, weil sich niemand für die Nachfolge des Vorsitzenden Günter Knief bereitfinden wollte. Nach anfänglichem Zögern sprang Günter Wosny noch einmal in die Bresche. Doch nun will sich der bald 71-Jährige endgültig aufs Altenteil zurückziehen: "Bis nächstes Jahr müssen wir aber einen jüngeren Kandidaten finden."

veröffentlicht am 16.05.2008 um 00:00 Uhr

Ein neuer Chef derörtlichen Sozialdemokraten würde jedoch ein wohlbestelltes Haus übernehmen. Wosny räumte zwar ein "nur glimpfliches Abschneiden" bei der Landtagswahl ein, verwies aber auf viele erfolgreich verlaufene Terminangebote. Erfolgreich deshalb, weil Ausflugsfahrt, Spielabende und Wandertage stets von großer Resonanz begleitet waren. Doch bei den fälligen Teilwahlen zum Vorstand wurde ebenfalls deutlich, dass die SPD einen Mangel an ehrenamtlicher Mitarbeit besitzt. Zwar wurde Stellvertreter Heinrich Oppenhausen im Handumdrehen bestätigt; für den durch Umzug ausgeschiedenen Peter Vogt aber ließ sich kein neuer Protokollführer finden. Soübernimmt Kassenwart Günter Knief bis auf weiteres kommissarisch die Funktion. Zusammen mit weiteren Wahlgängen steht diese Personalfrage spätestens im nächsten Jahr wieder auf der Tagesordnung. Für den Unterbezirksvorsitzenden Karsten Becker ist die Situation der Sozialdemokraten in der Riesbachgemeinde ein Beleg dafür, dass "es zunehmend Probleme bereitet, ehrenamtliche Kräfte für Politik und Parteiarbeit zu finden". Zudem sei es bemerkenswert, dass Menschen angesichts sich rasch verändernder Lebenssituationen über lange Zeit einer politischen Grundüberzeugung die Treue halten. Das Lob kam nicht von ungefähr: Mit Adelheid Maurer, Doris Kröger und Edeltraud Vormfenne konnte Becker gleich drei Frauen Urkunden für 25-jährige Mitgliedschaft verleihen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt