weather-image
14°
Kyrill wütet auch im Landkreis: Umgestürzte Bäume, Unfälle, Stromausfälle, Oberleitung gerissen

Sturm in Schaumburg: Zwei verletzte Radfahrer

Der Orkan Kyrill sorgt auch im Schamburger Land für Chaos: Zeitweise waren die Autobahn und die Bundesstraße 83 gesperrt. In Rinteln kippte der erste Baum bereits um Mittag und zerstörte ein Ford-Cabrio - der Besitzer wäre fünf Minuten später eingestiegen. Großalarm bei Polizei und Feuerwehr ab 18 Uhr. Wasserfluten in Strücken und Hohenrode, viele kleinere Verkehrsunfälle. In Stadthagen wurden zwei Radfahrer durch umstürzende Bäume verletzt, einer der Radfahrer erlitt eine Gehirnerschütterung. Ein Fernzug musste seine Fahrt im Bahnhof Stadthagen beenden - der Strom war ausgefallen.

veröffentlicht am 18.01.2007 um 00:00 Uhr

Die Zahl der Schäden, ob groß oder klein, ist noch nicht abzuschätzen: Ziegel und Äste beschädigten in allen Städten des Landkreises parkende Autos, die Regenfluten setzten Straßen und Keller unter Wasser, in Ahnsen, Buchholz, Bad Eilsen, Stadthagen und Steinbergen fiel zeitweise der Strom aus. Auf der B 83 rissen drei Oberleitungen eines Hochspannungsmastes, ein Kabelstrang wurde von einem Auto überrollt und verhakte sich im Radkasten. Verkehrsschilder wurden reihenweise geknickt, Markisen und Werbeanlagen beschädigt. Bereits ab 14 Uhr, als der Sturm immer mehr zunahm, waren die Innenstädte im wahrsten Sinne wie leergefegt. Glück hatte eine Familie im Auetaler Ort Rehren: Das Ehepaar saß mit zwei Kindern am Abendtisch, als ein Ziegelkstein von einem Hausdach durch die geschlosses Jalousie und das Fenster krachte, ein Glas auf dem Küchentisch zerfetzte, dessen Splitter sich in die Wände bohrten. Niemand wurde verletzt. In Stadthagen erlitt ein 41-jähriger Radfahrer eine Rückenverletzung, als er von einem Ast getroffen wurde. Ein 20-jähriger Radfahrer , der mit einem Baum kollidierte, erlitt eine Gehirnerschütterung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare