weather-image
10°

Vier angehende Mediziner waren für zwei Monate im Evangelischen Krankenhaus

Studenten aus Minsk beenden Praktikum

Holzminden. „Ein toller Sommer in Holzminden geht zu Ende“, schwärmt Vera für ihre Zeit in Holzminden und im Evangelischen Krankenhaus. Zwei Monate vergehen viel zu schnell, und doch haben die vier Studenten aus Minsk viel erlebt. Angefangen von Besichtigungen, Städtetouren, Wanderungen, Hospitationen in Allgemeinarztpraxen in Holzminden, Bevern und Polle und vieles mehr. „Mein Vater war vor elf Jahren als Praktikant hier im Krankenhaus und hat eine Wanderung zum Köterberg gemacht. Das wollte ich ebenfalls erleben“, so Wadim, der bereits zum zweiten Mal im Holzmindener Krankenhaus als Praktikant tätig ist.

veröffentlicht am 05.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 16:41 Uhr

270_008_6567694_bowe101a_3108.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die vier sind sich einig, dass sie während der Zeit in Holzminden sehr viel gelernt, Erfahrungen gesammelt haben und ihre Deutschkenntnisse vertiefen konnten. „Es ist eine gute Möglichkeit für jeden, im Evangelischen Krankenhaus hospitieren zu können. Es herrscht Ordnung, und die Mitarbeiter sind alle sehr hilfsbereit“, so berichten die vier Praktikanten zum Schluss ihrer Hospitanz.

Nicht nur die Studenten sind zufrieden, sondern auch die Mediziner des Krankenhauses sind begeistert, so motivierte und engagierte Unterstützung gehabt zu haben. „Aus Ihnen werden einmal sehr gute Ärzte; unser Wissen und Können weiterzugeben, bereitet uns viel Freude und gehört zu unserem Job dazu“, so Dr. Rahim, Oberarzt in der Unfallchirurgie. Sie alle möchten Chirurg oder Chirurgin werden. „Wir sind sehr zufrieden mit den vieren! Alle sind sehr engagiert, haben gute Kenntnisse und eine gute Ausbildung in ihrer Heimat erfahren“, meint auch Dr. Schulz, Chefarzt der Unfallchirurgie. Während des Praktikums haben Vera, Dimitry, Wadim und Ilja verschiedene Abteilungen im Krankenhaus durchlaufen: Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie.

Jetzt ist es mit dem Bus zurück nach Minsk gegangen. Mit den Worten: „Wir kommen gern wieder nach Holzminden“, verabschiedeten sich die Praktikanten aus Weißrussland. „Die Zeit in Holzminden bleibt immer in unserer Erinnerung“, fügt Wadim dankbar hinzu.

„Der Runde Tisch – Hilfe für Weißrussland“ organisiert seit fast 20 Jahren Praktika für Mediziner. Seit 2008 sind regelmäßig Studenten und Studentinnen in Holzminden zu Gast. „Die Zusammenarbeit mit dem Holzmindener Krankenhaus klappt prima“, so der Vorsitzende des Runden Tisches, Dr. med. Cord Manegold. „Wir möchten noch vielen Studenten und Studentinnen die Möglichkeit bieten, in Holzminden hospitieren zu können“, so Dr. Manegold weiter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt