weather-image
Klage beschäftigt heute Abend den Gemeinderat Meerbeck / Im Vorfeld Bürgerinitiative "Gegenwind" gegründet

Streit um Volksdorfer Windkraftanlagen spitzt sich zu

Volksdorf (mw). Mit einem bereits seit zwei Jahren laufenden Klageverfahren seitens des Windkraftanlagen-Unternehmens Felix Ltd.& Co. KG gegen den Landkreis Schaumburg wird sich der Gemeinderat Meerbeck in seiner heutigen Sitzung um 20 Uhr im Sitzungssaal der Gemeinde Meerbeck befassen. Im Vorfeld der Sitzung hat sich eine Bürgerinitiative "Gegenwind" gegründet.

veröffentlicht am 26.03.2008 um 00:00 Uhr

0000481458.jpg

Bei dem inzwischen mehrjährigen Klageverfahren der in Hechthausen ansässigen Investorgesellschaft Felix Ltd.& Co. KG geht es nach Auskunft von Werner Müller, Verwaltungsmitarbeiter der Samtgemeinde Niedernwöhren, um eine vom Landkreis Schaumburg versagte Genehmigung zur Errichtung von drei Windkrafträdern in der Gemarkung Volksdorf. Wegen der in diesem Bereich von der Bundeswehr durchgeführten Hubschrauberflüge sei für Windräder seinerzeit eine Höhenbegrenzung von 108 Meter über dem Meeresspiegel im Flächennutzungsplan festgelegt worden, erläuterte Müller. Da das Gelände selbst schon rund 50 bis 52 Meter über dem Meeresspiegel liege, dürften dort lediglich maximal bis zu 56 Meter hohe Windräder errichtet werden. "Das ist für den Betreiber uninteressant, die wollen ja höher hinaus", so Müller. Windräder in einer Größenordnung von "99 Meter über Grund" wolle die Felix Ltd.& Co. KG aufstellen. Schon vor demöffentlichen Verwaltungstermin hat sich die Siedlergemeinschaft Meerbeck gegen dieses Vorhaben ausgesprochen. Zudem hat sich am Wochenende eine Bürgerinitiative "Gegenwind" gegründet, die den Bau der neuen Windräder auf jeden Fall verhindern will. Für den Siedlerbund-Ortsvorsitzenden Wilfried Vocht ist das Vorhaben "zu viel des Guten". Er befürchtet durch die drei in der Feldflur geplanten Windräder eine Lärmbelastung der Anwohner und eine Beschattung von Grundstücken in Niedernwöhren, Meerbeck und Volksdorf. "Das soll man nicht unterschätzen. Das ist wie eine Wand", mahnt Vocht. Nachdem das Thema bei der Jahresversammlung der Siedlergemeinschaft am Sonnabend angesprochen worden war, haben die 47 anwesenden Mitglieder darüber abgestimmt: "Die waren alle dagegen", so Vocht. Der Ratssitzung wolle er daher beiwohnen. Müller rechnet damit, dass an der heutigen Versammlung im Sitzungsraum der Gemeinde Meerbeck auch weitere Bürgerinnen und Bürger teilnehmen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt