weather-image
33°

Streit um Linsingen-Kaserne: Griese wendet sich mit Brief an Ministerpräsident Weil

Der Disput um die künftige Nutzung der ehemaligen Linsingen-Kaserne in Hameln eskaliert: In der Streitfrage, ob auf dem innenstadtnahen Areal ein Bildungscampus entstehen kann oder weiterhin eine Flüchtlingsunterkunft betrieben werden soll, befinden sich die Stadt Hameln und der Landkreis Hameln-Pyrmont seit Wochen auf unversöhnlichem Konfrontationskurs. Nun sucht Hamelns Oberbürgermeister Claudio Griese (CDU) Verbündete in der rot-grünen Landesregierung. Hameln möchte dort, wo bis zum Sommer 2014 britische Soldaten stationiert waren, einen Bildungscampus erschaffen. Der Landkreis Hameln-Pyrmont, allen voran Landrat Tjark Bartels (SPD), hat sich dagegen ganz anders positioniert: Er will das Gelände weiterhin als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge nutzen - und das am besten unbefristet.

veröffentlicht am 05.04.2016 um 17:38 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:41 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare