weather-image
10°
Natrium-Hochdruckleuchten und Sparschaltung in Buchholz montiert

Straßenlampen modernisiert: Stromkosten sinken um 61 Prozent

Buchholz (sig). Gegen die Kostenexplosion bei den Energiepreisen gibt es nur ein Mittel: An allen Ecken und Kanten sparen. So sehen es auch der Buchholzer Bürgermeister Hartmut Krause und die Gemeinderatsmitglieder. Nachdem sie die Ausgaben bei der Straßenbeleuchtung unter die Lupe genommen hatten, wurde nicht lange gefackelt, sondern gehandelt. Mit dem Ergebnis, dass jetzt auf den Straßen im Ort 61 Prozent der Stromkosten eingespart werde n.

veröffentlicht am 16.07.2008 um 00:00 Uhr

0000493273.jpg

Und es gibt sogar einen doppelten positiven Effekt: Es ist nämlich nach Anbruch der Dämmerung trotzdem noch heller geworden in Buchholz. Dieses erfreulich fortschrittliche Ergebnis wurde dadurch erzielt, dass man die 80 bisher vorhandenen Quecksilber- Hochdrucklampen ausgebaut und durch neue moderne Natrium-Hochdruckleuchten ersetzt hat. Für die Nachtstunden zwischen 23 und 5 Uhr gibt es zusätzlich noch eine Sparschaltung. Dann brennt nämlich nur noch eine der beiden eingebauten Leuchten an jedem Masten. Bürgermeister Hartmut Krause berichtete dieser Zeitung über weitere Vorteile: Das nunmehr gelblichere Licht blende weniger und locke durch seinen geringeren UV-Anteil auch weniger Nachtfalter an. Die Lampen verdreckten weniger und seien bei Nebel und diesigem Wetter besser zu sehen. Ein Elektro-Fachbetrieb aus Rinteln hat die Montage der neuen Leuchtmittel und der Schaltung für das zusätzliche nächtliche Absenken des Stromverbrauchs vorgenommen. Einschließlich der beiden zentral angebrachten Schaltschränke sind für diese Maßnahme 18 000 Euro aufgebracht worden. Krause: "Für diesen Schritt hat sich der Gemeinderat einstimmig entschieden. Wir hoffen, dadurch die drastische Steigerung der Stromkosten auffangen zu können."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt