weather-image
Osterburgstraße: 1297 Fahrzeuge / Kreis stimmt Verkehrsberuhigung zu

Straße teilt das Dorf in zwei Hälften

Deckbergen (wm). Die Osterburgstraße in Deckbergen, eine Kreisstraße, soll verkehrsberuhigt werden. Dem stimmte der Landkreis jetzt nicht nur zu, sondern bot sogar an, die Planungsarbeiten zu übernehmen. Heinrich Sasse (WGS), neu gewähltes Kreistagsmitglied, wertet das als einen ersten politischen Erfolg, denn bisher habe sich der Ortsrat vergeblich darum bemüht. Bisher das Argument des Landkreises: 1297 Fahrzeuge in 24 Stunden (davon 1128 Pkws, der Rest Lastwagen), wie eine Verkehrszählung im Oktober ergeben habe, reichten für eine Verkehrsberuhigung nicht aus.

veröffentlicht am 09.01.2007 um 00:00 Uhr

Der Durchbruch, so Sasse, sei bei einem Ortstermin erreicht worden, an dem neben dem Landkreis auch Dieter Edler vom Ordnungsamt der Stadt Rinteln und Ortsbürgermeister Eckhard Hülm teilgenommen haben. Denn beim Ortstermin sei klar geworden, dass die Osterburgstraße "das Dorf praktisch in zwei Hälften teilt" und vor allem von Kindern und Jugendlichen jeden Tag mehrmals überquert werden muss. Denn von der Bundesstraße aus gesehen liegen rechts der Osterburgstraße Grundschule, Sportplatz wie Feuerwehr, links der Kindergarten. Nach Vorstellungen des Landkreises könnten im Bereich ab der Pastor-Spanuth-Straße feste Einbauten den Verkehr bremsen. Auch von den Fragen der Zuständigkeit her gebe es keine Probleme. Der Landkreis sei zwar Eigentümer der Straße, Straßenbaulastträger und damit zuständig für Um- wie Ausbauten aber die Stadt Rinteln - vorausgesetzt, der Landkreis stimmt zu. Und das sei in diesem Fall gegeben. Zurzeit werde geprüft, ob diese Maßnahmen auch aus Mitteln der Dorferneuerung finanziert werden können - aber große Chancen, so Sasse, sehe er nicht. Damit die Maßnahme in Gang kommt, müsse jetzt nach dem Ortsrat auch der Stadtrat einen entsprechenden Beschluss fassen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt