weather-image
14°
×

Jubiläum prägt Arbeit der Freiwilligen in Multhöpen / Brandschützer setzen für die kommenden Jahre verstärkt auf Spezialisierung

Stolz auf die Vergangenheit – und die Zukunft fest im Blick

Multhöpen (sbr). Zwei Brandeinsätze und das Fest zum 75-jährigen Bestehen bestimmten das Jahr 2010 aus Sicht der Freiwilligen Feuerwehr Multhöpen. „Im März rückten wir zur nachbarschaftlichen Löschhilfe zum Großbrand nach Groß Berkel aus. Ein Vierteljahr später war unser Einsatz im heimischen Sophienhof gefragt. Einer der uralten Bäume im dortigen Park stand in Flammen“, umriss Ortsbrandmeister Arno Neddermeyer kurz das Einsatzgeschehen. Insgesamt leisteten die 35 Aktiven, davon 7 Frauen, zehn Kameraden in der Altersabteilung sowie 34 fördernde Mitglieder 4125 Dienststunden. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 902 Stunden. Als neues aktives Mitglied konnte Sina Beermann begrüßt werden. Jörg Saupe wechselte auf Grund eines Wohnortwechsels von den Aktiven zu den Förderern. Darüber hinaus unterstützen vier weitere neue Förderer die ehrenamtliche Arbeit der Wehr.

veröffentlicht am 23.02.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 23:21 Uhr

Aus dem Jahresbericht des Gruppenführers Frank Petzold ging hervor, dass die Gruppe bei den Freundschaftswettbewerben in Goldbeck den 12. Platz belegte. Auf Gemeindeebene erzielten die Multhöper Kameraden den 6. Platz. Sonja Neddermeyer wurde zur Sicherheitsbeauftragten gewählt, nachdem Dieter Wulff nach über zehn Jahre sein Amt aus persönlichen Gründen vorzeitig zur Verfügung stellte. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden Nils Hundertmark zum Hauptfeuerwehrmann, Sonja Neddermeyer zur Oberfeuerwehrfrau und Moritz Wilke zum Oberfeuerwehrmann befördert. Mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst im Feuerlöschwesen wurde Heinrich Wallbaum ausgezeichnet. Bereits seit 50 Jahren hält Hermann Köneke der Feuerwehr die Treue.

Unter dem Motto „Unsere Zukunft hat gestern begonnen“ beschreiten die Brandschützer aus Multhöpen offensiv neue Wege und richten sich durch Spezialisierung zukunftsorientiert aus, wie Ortsbrandmeister Arno Neddermeyer erklärt. „Neben den Hauptaufgaben Brandschutz, Brandbekämpfung, Hilfeleistung und Atemschutzeinsätze wird die Feuerwehr Multhöpen als zusätzlichen Aufgabenbereich Motorsägearbeiten bei Sturm- oder Schneebruch übernehmen“, erläutert der Ortsbrandmeister die Aufgabenerweiterung weiter. Auch Friedhelm Senke griff das Thema Zukunft auf. „Nicht Politiker, sondern wir wollen uns mit der Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen auseinandersetzen. Dafür wurden bereits für die kommenden Monate Gespräche anberaumt“, erklärte der stellvertretende Gemeindebrandmeister.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt