weather-image
29°
Heimatverein Bessingen feierte mit Bürgerhuis Sängern, DRK und Nikolaus

Stimmungsvolle Begegnungen

Bessingen. Sie haben ein gepflegtes Dorfgemeinschaftshaus, ein schnuckeliges Bürgerhaus, eine sprudelnde Schwefelquelle und einen idyllisch gelegenen Grillplatz. Sie organisieren Veranstaltungen für Alt und Jung, pflegen Brauchtum und blicken gleichsam in die Zukunft. Der Motor, der sie antreibt, ist simpel, aber nicht in jedem Ort selbstverständlich. In Bessingen jedoch wird er gehegt und gepflegt – der Zusammenhalt der Bürger.

veröffentlicht am 12.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_6775384_wvh_1212_Bessingen_3_DSC_0103.jpg

In dem rund 350 Einwohner zählenden Dorf ist die Dorfgemeinschaft intakt. „Ein Stinkeborner für alle – alle Stinkeborner für einen“, lautet die Devise der Bürger aus dem Dorf mit der besonderen Duftnote nach schwefelhaltigem, leicht verfaulten Eiern riechendem Wasser. Wenn gefeiert wird, geht’s rund. Groß und Klein sind mit von der Partie. Erst recht, wenn der Tannenbaum aufgestellt und die Adventszeit eingeläutet wird. Wie am vergangenen Wochenende. Die traditionelle Veranstaltung wurde diesmal mit der Feier zum 35-jährigen Bestehen des Heimatvereins Bessingen verbunden.

Der festliche Gottesdienst mit Pastor Michael Gand, die stimmungsvollen Lieder der „Bürgerhuis Sänger“ und des Männergesangvereins sowie der spendierfreudige Nikolaus ließen keinen Zweifel aufkommen – es ist Advent. Am Stand des DRK-Ortsvereins wurden Weihnachtsgeschenke gekauft. Das waren unter anderem Liköre, Holz- und Handarbeiten sowie allerlei Basteleien aus der „Werkstatt“ der Dorfgemeinschaft. Wie immer haben an der Weihnachtsproduktion auch Wilma Greve und Ilse Teutloff mitgewirkt. Mit ihren 91 und 87 Jahren sind sie die ältesten Aktiven im Heimatverein. Fast das ganze Jahr über haben sie ihre Stricknadeln klappern lassen, um Socken, Pullover und Schals in allen möglichen Größen für ihre Mitbürger zu zaubern. „Das machen wir noch, solange wir können“, sagte Wilma Greve. Die Familien der beiden rührigen Damen sind bereits eingedeckt mit Selbstgestricktem. Und soviel sei verraten – bei einigen Bürgern aus Bessingen werden sicherlich ein Paar Socken oder ein Schal unter dem Tannenbaum liegen. Vielleicht aber schon im Nikolausstiefel versteckt sein. sto

270_008_6775385_wvh_1212_Bessingen_5_DSC_0116.jpg
  • Von links: Ilse Teutloff (87) und Wilma Greve (91), die beiden unermüdlichen Strickerinnen. sto

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare