weather-image
12°
Sportler des VfL Bückeburg nehmen beim Berlin-Marathon teil

Stimmung beflügelt VfL-Athleten

Leichtathletik (seb). Der Marathon bewegte ganz Berlin. Auch Sportler des VfL Bückeburg waren unter den 40 000 Läufern am Start. Über eine Million Zuschauer säumten bei idealem Laufwetter stundenlang die Straßen. Eine Welle der Begeisterung trug nicht nur den Sieger Haile Gebrselassie zu einer sensationellen neuen Weltbestleistung von 2:04:26 Stunden. Musik in allen Variationen, von Samba bis Rock, begleitete die Läufer durch die Stadt. Da hieß es für die Athleten, nur keine Schwäche zeigen. Stehvermögen war gefragt.

veröffentlicht am 06.10.2007 um 00:00 Uhr

Karl-Heinz Scharf, Holger Krömer und Sebastian Heese liefen gute

Die Newcomer in der hiesigen Marathonszene, Bettina Kühne und Sebastian Heese, starteten erstmals in Berlin. Mit ihren hervorragenden Zeiten waren sie nach dem Lauf von der Stimmung an der Strecke begeistert. Bettina Kühne kam in ihrem ersten Marathonlauf auf 3:40:30 Stunden und Platz 569 in der Gesamtwertung der Frauen. Sebastian Hesse wurde mit der starken Zeit von 3:26:01 Stunden 4518er der Gesamtwertung. Schnellster Bückeburger, aber doch nicht zufrieden, war Jobst von Palombini. Nach einer Schwächeperiode in der Endphase überquerte er nach 3:03:15 Stunden die Ziellinie, was Platz 363 der AK M35 bedeutete. Sehr flott unterwegs war auchHolger Krömer. Er bewältigte die Strecke in 3:28:41 Stunden und kam auf Platz 398 der AK M50. Nach längerer Pause erstmals wieder am Start Jens Mevert. Seine Zeit von 3:41:37 Stunden brachte ihn auf Rang 1985 der AK M40. Viel vorgenommen hatte sich Dr. Gerald Oye. Eine kurz zuvor überstandene Erkältung ließ aber keine bessere Zeit als 3:45 Stunden zu. Zum 17. Mal beim Berlin Marathon dabei, Karl-Heinz Scharf. Der Routinier konnte in der AK M60 in 3:47:53 Stunden wieder ein passables Rennen liefern und belegte Rang 115 in seiner Altersklasse.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare