weather-image
30°
×

St.-Nicolai-Stiftung von Alfred Wittkopp

Stiftungsfest mit Musik

Coppenbrügge. Im Jahr 2007 wurde in Coppenbrügge durch den Nachlass von Alfred Wittkopp, eines Coppenbrügger Bürgers, die Kirchenstiftung „St.-Nicolai-Stiftung“ gegründet. „Der Stiftungszweck ist die Förderung kirchlicher und diakonischer Arbeit im Wirkungsbereich der evangelischen St.- Nicolai-Kirche Coppenbrügge“, erläuterte Hans-Ulrich Peschka, der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, zu Beginn des Stiftungskonzerts in der Nicolai-Kirche. Seit der Gründung seien von der Stiftung Gesangbücher für die Friedhofskapelle angeschafft, eine Aushilfskraft für den Kindergarten eingestellt sowie die Jugendarbeit der Diakonie, die nachschulische Betreuung der Grundschule Coppenbrügge und das Familienservicebüro finanziell unterstützt worden. Darüber hinaus hat das Familienzentrum „evfa“ einen Baukostenzuschuss erhalten, um nur einige Projekte zu nennen, denen die Zinserträge zugute kamen. Das Stiftungsvermögen beträgt derzeit 122 450 Euro. Jährlich fließen Zinserträge von etwa 3600 Euro in die Förderung des Wirkungsbereichs. Auch die Außenbeleuchtung an der Kirche wurde durch die Stiftung bezuschusst. Ferner stecken in der Außenbeleuchtung 6000 Euro Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung, kurz „Zile“ genannt. „Nicht zu vergessen das freiwillige Kirchengeld“, bilanzierte Achim Küllig, der stellvertretende Vorsitzende. Die im Konzert gesammelten Spenden von 500 Euro und der Erlös aus dem Verzehr beim Stiftungsfest fließen der Stiftung zu. Das Konzert wurde von Mitgliedern aus den Posaunenchören Coppenbrügge, Harderode, Hohnsen und Elze unter Leitung von Christoph Pannek gestaltet.sto

veröffentlicht am 03.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 15.11.2016 um 08:39 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige