weather-image
17°
Acht Altenpflegerinnen verabschiedet

Stets gebraucht

HAMELN. Die Klassensprecherinnen des Kurses 37a des Bildungszentrums für Pflegeberufe Weserbergland in Hameln sind sich einig.

veröffentlicht am 14.08.2018 um 14:59 Uhr

Das Lernen und die praktische Arbeit in Seniorenheimen hat sich für sie gelohnt: Sie haben ihr Examen in der Altenpflege bestanden und haben beste Berufschancen. FOTO: Karsten Holexa/PR

Drei Jahre auf der Schulbank und diverse Praxiseinsätze in den Betrieben waren anstrengend. In dieser Zeit hatten sie insgesamt 2400 Theoriestunden und 2500 Praxisstunden und das war nicht immer einfach. Aber es hat sich gelohnt!

Die acht Absolventinnen halten stolz die Abschlusszeugnisse und Berufszulassungen als Altenpflegerinnen in der Hand, die sie soeben von Schulleiterin Ulrike Bäßler überreicht bekommen haben. „Altenpflege ist ein Beruf mit großen Zukunftsmöglichkeiten. Mit dem Examen in der Tasche gibt es viele berufliche Aufstiegsmöglichkeiten bis hin zum berufsbegleitenden Studium.“ Die Anforderungen in der Arbeitswelt der professionellen Pflege werden immer vielschichtiger und anspruchsvoller, sodass regelmäßige Fortbildung einfach dazugehört. Die „frischgebackenen“ Altenpflegerinnen werden alle kurzfristig ihren Dienst antreten, denn sie werden dringend gebraucht. Sie überlegen schon jetzt, welche früheren Mitschülerinnen sie bei Fortbildungen im Bildungszentrum treffen werden.

Das Bildungszentrum für Pflegeberufe Weserbergland kann auf langjährige Erfahrung in der Altenpflegeausbildung zurückblicken. So beginnt bereits am 1. August der 40. Jahrgang mit der Ausbildung. Die Ausbildung zur Altenpflegern haben Shary Fabienne Demirag, Claudia Diekmann, Lena Anna Dieling, Nina Grote, Sharon Klein, Maria Maqsood, Inga Schünemann und Nadine Volta abgeschlossen.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare