weather-image
12°
Rintelner findet Rückweg zur Party nicht mehr - und schlägt Fensterscheibe zum Nachbarhaus ein

Sternhagelvoll: 18-Jähriger hält Polizei in Atem

Krankenhagen (crs). Die Bilanz dieser Party ist denkwürdig. In der Nacht zum Sonnabend hat ein stark alkoholisierter und völlig desorientierter 18-Jähriger nach dem Besuch einer privaten Feier in Krankenhagen zwei Bewohnerinnen eines Nachbarhauses in Angst und Schrecken versetzt und einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Dabei wollte der Rintelner eigentlich nur zurück zur Party - fand aber in seinem Zustand den richtigen Eingang nicht.

veröffentlicht am 25.02.2008 um 00:00 Uhr

Bei der Polizei Rinteln ging die Meldung um 0.56 Uhr ein: Eineältere Dame aus Krankenhagen berichtete von einer eingeschlagenen Fensterscheibe in dem von ihr bewohnten Mehrfamilienhaus, sie befürchtete einen Einbruch. Am Tatort stellten die Beamten - außer der Rintelner Polizei waren zur Unterstützung auch die Bückeburger Kollegen ausgerückt - neben der eingeschlagenen Glasscheibe vor allem erhebliche Blutspuren fest: am Hauseingang, aber auch an einer verschlossenen Wohnungstür im Haus. Weil zu befürchten war, dass sich in dieser Wohnung eine hilflose Person befinden könnte, trat ein Beamter die Wohnungstür ein - und dürfte damit der Bewohnerin den Schreck ihres Lebens versetzt haben. Völlig verängstigt hatte sich die Frau ob dieses unerwarteten nächtlichen Besuchs in ihrem Schlafzimmer verbarrikadiert. Da die Krankenhägerin mit den vielen Blutspuren im Haus nichts zu tun hatte, setzten die Polizisten die Durchsuchung fort und stießen im Keller schließlich auf den 18-jährigen Rintelner, der mehrere tiefe Schnittverletzungen aufwies und offenkundig sehr betrunken war. Wie sich später herausstellte, wollte der junge Mann eigentlich nur zurück zu der Party im Nachbarhaus, die er für kurze Zeit verlassen hatte. Allerdings irrte er sich dabei im Haus, fand die Tür verschlossen vor und wähnte sich von der Party ausgeschlossen. Das muss den 18-Jährigen derart erzürnt haben, dass er zur Selbsthilfe schritt und die Fensterscheibe zerstörte, um sich so selber Einlass zu verschaffen. Dabei verletzte sich der Rintelner an den Glasscherben so stark, dass seine tiefen Schnittwunden im Krankenhaus Rinteln genäht werden mussten. Aus dem Krankenhaus ist der junge Mann mittlerweile wieder entlassen. Die Erinnerung an diese Nacht allerdings dürfte noch ein wenig bleiben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt