weather-image
Grüne/WIR prangern "Peinlichkeit" an

"Sterne"-Termin als Missgriff kritisiert

Stadthagen (ssr). Als "Peinlichkeit" und "Missgriff hat es die Ratsgruppe Grüne/WIR bezeichnet, dass das Stadtmarketing Stadthagen (SMS) die Veranstaltung "Stadthagen zeigt Dir die Sterne" ausgerechnet auf den 9. November gelegt hatte.

veröffentlicht am 06.12.2007 um 00:00 Uhr

An diesem Tag jährt sich bekanntlich die so genannte Reichspogromnacht von 1938, als in Nazi-Deutschland die Synagogen brannten . Für Stadthagen habe sich durch den Termin "ein Glaubwürdigkeitsproblem aufgetan", heißt es in einer Pressenotiz der Gruppe. Denn parallel zur Planungsphase des "Sterne-Events" sei öffentlich an einem Erinnerungsprojekt zur Aufarbeitung der NS-Verbrechen in Schaumburg gewirkt worden. Das sei aberoffenbar "an den entscheidenden Personen des SMS folgenlos vorübergegangen", merken Grüne/WIR an. Dabei handele es sich beim SMS "nicht nur um einen privaten Zusammenschluss von Geschäftsleuten, sondern um eine Institution, die Stadthagen in Sinne eines umfassenden Marketings nach außen vertreten soll", schreibt Grüne/WIR weiter. Das SMS betone ausdrücklich sein Mandat von Politik und Verwaltung für diese Aufgabe. "Und dafür wird es auch sehr großzügig aus der Stadtkasse gefördert", merkt die Ratsgruppe an. Diese "wünscht sich in Zukunft eine der Aufgabenstellung und der Förderung angemessene, zeitgerechte Information der Verwaltungsspitze und der politischen Gruppierungen bei allen Veranstaltungen, bei denen Stadthagen öffentlich in Erscheinung tritt".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt