weather-image
×

Zweiter Platz bei Tireur-Wettbewerb des Petanque-Verbandes / Jetzt geht es nach Halle an der Saale

Stephan Olms fährt zu Deutschen Meisterschaften

Luhden (sig). In Luhden werden Titel gesammelt. Es gibt mit "Mike" Everding bereits einen Landesmeister im Jugendbereich des Boulespieles. Jetzt wurde der 1. Vorsitzende des Luhdener Sportvereins, Stephan Olms, Vizemeister des Niedersächsischen Pétanque-Verbandes. Damit sind beide für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

veröffentlicht am 19.08.2008 um 00:00 Uhr

Beim sogenannten Tireur-Wettbewerb, in dem es um die Treffkünste geht, zeigte der LSV-Chef sein Können. Genauer gesagt: Er musste möglichst viele unterschiedlich angeordnete Kugeln aus Entfernungen zwischen sechs und neun Meter wegschießen. In der Qualifikation erzielte Stephan Olms 33 Punkte. Diese Leistung wurde von niemandem überboten. Im Viertelfinale setzte sich der Luhdener nur knapp durch, im Halbfinale dafür eindeutiger. Im Finale gegen Marco Schumacher vom Bundesligisten SV Odin Hannover wurde in den letzten Runden nur auf das hölzerne Schweinchen gezielt. Ein einziger Treffer mehr - und Stephan Olms wäre Landesmeister geworden. Sein verblüffender Kommentar am Schluss: "Ich war der einzige Schaumburger beim Tireur-Wettbewerb, und mein Ziel war es, nicht den letzten Platz zu belegen." Aber jetzt ist er überglücklich, bei seiner ersten Teilnahme an einer Landesmeisterschaft sofort den zweiten Platz zu holen. Am 23. August fährt ernach Halle an der Saale, um dort die Schaumburger Farben bei den Deutschen Meisterschaften möglichst würdig zu vertreten. Nicht so erfolgreich verlief die Teilnahme von Stephan Olms beim sogenannten Tete-à-tete-Wettbewerb. Da treten Spieler gegeneinander an. Hier landete er zusammen mit seinem Vereinskameraden Volker Viezens im letzten Drittel des großen Teilnehmerfeldes. Der dritte Luhdener Starter, Frank Pieper, schaffte einen Platz im vorderen Mittelfeld. Der vierte Spieler aus dem Schaumburger Land, Gunther Dieterich vom TS Steinbergen, platzierte sich im Mittelfeld. Jugendspieler "Mike" Everding muss nicht in Halle antreten, sondern Mitte September in Coesfeld in Westfalen. Der Grund dafür: Die Deutschen Meisterschaften des Nachwuchses werden getrennt von denen der Senioren ausgerichtet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige