weather-image
15°
Professionelle Fotoaufnahmen vor dem Bückeburger Schloss / Horus und Feuervogel proben für gemeinsames Projekt

Stelzentheater und Falknerei zaubern fantastische Bilder

Bückeburg. "Ich glaub, dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft." Dieses berühmte Humphrey-Bogart-Zitat aus dem Klassiker "Casablanca" könnte kaum besser passen als für den Start der Zusammenarbeit von Horus Falknerei und Theater Feuervogel. Eine langfristige und intensive Kooperation haben die beiden bekannten Ensembles des Mittelalterlich Spectaculums jetzt in Bückeburg in die Wege geleitet. Mit dabei sind auch die Reiter der Stuntreitschule Sera, die in diesem Sommer beim Spectaculum unter den Fittichen der Horus-Falken ritten. Keimzelle dieser Mánage à deux, aus der verschiedene gemeinsame Show-Projekte entspringen sollen, war das Spectaculum in Bückeburg,wo die Ensembles jetzt mit intensiver Probenarbeit beschäftigt waren.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 12:36 Uhr

Farbenprächtige Phantasiewelt: Spektakuläre Bilder stellten Horu

Autor:

Johannes Pietsch

"Wir haben zu einer wirklich hochklassigen Zusammenarbeit gefunden", freute sich Horus-Chefin Klaudia Brommund. Ziel sei es, die Attraktivität dieser so unterschiedlichen Gruppen für gemeinsame Auftritte zu koppeln und aus dem stilistischen Kontrast von Raubvögeln, Reitern und Stelzenkünstlern neue visuelle und sinnliche Anreize zu schaffen. "Alle Beteiligten sind auf ihrem Gebiet Profis", so Klaudia Brommund, "und in der Zusammenarbeit sind fulminante, kraftvolle Bilder gelungen." Als erster Schritt wurde dabei die Reaktion von Pferden und Raubvögeln auf den ungewöhnlichen Anblick der Stelzenläufer getestet. "Für die Vögel ist die Arbeit mit Artisten neu", so Brommund, "zum Beispiel der Anblick der Echse von den Feuervögeln oder der Spinne, wenn sie sich von oben herabseilt." Auch mit den Wolfshunden der Horus Falknerei wurde trainiert: Für sie bestand beispielsweise eine Aufgabe darin, vor dem großen Wagen herzulaufen, der von der Feuervogel-Echse Hermann Schug gezogen wird. "Wir waren wirklich überrascht, wie schnell sich die Tiere auf uns eingestellt haben", meinte der Feuervogel-Chef. Geprobt wurde auch nachts auf dem Spectaculums-Terrain, um unter anderem die Reaktionen von Pferden, Hunden und Vögeln auf die Pyroeffekte des Theaters Feuervogel einschätzen zu können. "Völlig neu war das für die Tiere nicht", so Klaudia Brommund, "da sie beispielsweise auch schon bei Aida-Aufführungen im Einsatz waren." Zu den gemeinsamen Arbeiten gehörte außerdem ein aufwändiges Fotoshooting vor dem Bückeburger Schloss. Ein ausdrückliches Dankeschön ging von beiden Ensembles an Spectaculums-Chef Gisbert Hiller für die Erlaubnis, das Veranstaltungsgelände für die Proben nutzen zu dürfen. Der erste gemeinsame Auftritt steht Anfang September beim Hayner Burgfest im Rahmen der Inszenierung von "Friedrich II. und seine exotische Tierwelt" an. Mit Elefanten, Kamelen, Geparden, Jagdfalken und sogar Krokodilen lassen die Horus-Falkner dabei den kaiserlichen Hof des großen Hohenstaufen wieder auferstehen. Erklärtes Ziel von Horus Falknerei und Theater Feuervogel ist indes eine gemeinsame Teilnahme an der "Apassionata". Die Gala-Pferdeshow startet am 3. November zu ihrer nächsten Deutschland-Tour und macht dabei unter anderem am 15. Dezember in Dortmund, am 27.und 28. Dezember in Bremen, am 26. Januar in Hannover sowie am 3. Mai 2008 in Bielefeld Station.

0000457589-11.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt