weather-image
21°
×

Steinwürfe auf Polizisten - Sana schließt Notaufnahme

30 Angehörige des verstorbenen 26-Jährigen wollten sich Zutritt zum Klinikum verschaffen. Die Polizei ließ dies aufgrund der vorausgegangenen Tumulte am Amtsgericht nicht zu. Die Familienmitglieder versuchten daraufhin mit Steinwürfen den Zutritt zu erzwingen. Die Polizei setzte Pfefferspray ein, um den Angriff zu abzuwehren. Ein Polizist musste mit Gesichtsverletzungen in das Sana-Klinikum getragen werden, um dort behandelt zu werden. Daraufhin begann ein weiterer Steinhagel auf den Eingangsbereich der Klinik. Aufgrund der Gefahrenlage meldete das Krankenhaus ihre Notdienstbereitschaft für drei Stunden ab. Seit 18.30h ist die Notaufnahme aber wieder in Betrieb. Noch immer hat sich die Lage auf dem Gelände nicht beruhigt.

veröffentlicht am 14.01.2015 um 19:02 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 00:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige