weather-image
15°
8:6-Sieg in Kiel und 4:8-Niederlage in Poppenbüttel / Sonja Radtke und Judith Weber bewähren sich

Steinbergen holt bei der Nordtour zwei Punkte

Tischtennis (la). Die Youngster des TSV Steinbergen, Sonja Radtke und Judith Weber, haben sich am Wochenende bewährt und vor allem beim gestrigen knappen 8:6-Sieg gegen den Kieler TTK Grün-Weiß bewiesen, dass sie in der Regionalliga mitspielen können.

veröffentlicht am 29.09.2008 um 00:00 Uhr

Judith Weber hat in Kiel wertvolle Punkte für den TSV Steinberge

Gegen Dr. Sabine Barz-Todt und Catharina Grothkopp gewannen sie ihr Auftaktdoppel in fünf Sätzen, während Melanie Prasuhn und Yvonne Tielke gegen die Kieler Spitzenspielerinnen Meng Xiang-Grüß und Saskia Raid klar in drei Durchgängen verloren. In den Einzeln zeigte sich zunächst das gleiche Bild. Im vorderen Paarkreuz gingen die Punkte verloren, während an Position drei und vier die Nachwuchsspielerinnen gewannen. Melanie Prasuhn blieb auch in den weiteren Einzeln ohne Erfolg. Sie musste Meng Xiang-Grüß und Catharina Grothkopp gratulieren. Ihrer Schwester, YvonneTielke gelang ein Punktgewinn gegen Dr. Sabine Barz-Todt und auch Saskia Raid schlug sie klar in drei Sätzen. Judith Weber gewann ihre zweite Partie gegen Catharina Grothkopp, musste aber Meng Xiang-Grüß den Sieg überlassen, während Sonja Radtke alle drei Einzel gewann. Mit 8:6 setzte sich derTSV schließlich durch und holte die ersten beiden Punkte der Saison. Am Sonnabend war das Team in gleicher Aufstellung beim SC Poppenbüttel angetreten. Hier unterlag der TSV Steinbergen mit 8:4. Judith Weber und Sonja Radtke hatten ihr Doppel gegen Tanja Churabaeva und Julia Arndt gewonnen, während die "Wenzel-Schwestern" am Nachbartisch gegen Funke Oshonaike und Sandra Opitz verloren. In den Einzeln punktete Sonja Radtke gegenJulia Arndt und Judith Weber bezwang Sandra Opitz klar in drei Durchgängen. Melanie Prasuhn verlor die Einzel gegen Tanja Churabaeva und Funke Oshonaike, konnte sich aber schließlich knapp gegen Julia Arndt durchsetzen. Yvonne Tielke ging in Poppenbüttel leer aus. "Wir sind mit der Ausbeute des Wochenendes zufrieden. Zwei Punkte wollten wir im Norden holen und das ist uns gelungen. Besonders freut uns, dass Sonja Radtke und Judith Weber einen so guten Start hatten", sagte Melanie Prasuhn. Am kommenden Sonnabend, 4. Oktober, ist der TSV Steinbergen wieder zu Hause zu sehen. Um 15.30 Uhr beginnt die Partie gegen den TTK Großburgwedel.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare