weather-image
13°
TSV-Quartett gegen Großburgwedel

Steinbergen glaubt an das Wunder

Tischtennis (la). Die Regionalligadamen des TSV Steinbergen haben noch nicht aufgegeben. Sie kämpfen weiter gegen den Abstieg. Am Sonnabend, 3. Februar, um 15.30 Uhr ist der TTK Großburgwedel in Steinbergen zu Gast. Das Hinspiel hatte der TSV knapp mit 5:8 verloren. "Irgendwann muss unsere Unglücksphase doch enden", hofft Melanie Prasuhn.

veröffentlicht am 02.02.2007 um 00:00 Uhr

Gegen den Tabellenvierten aus Großburgwedel haben die Steinbergerinnen Siegchancen. "Eigentlich können wir gegen jedes Team gewinnen, aber es fehlt uns in dieser Saison einfach das Quäntchen Glück", so Melanie Prasuhn. Gegen den TKK werden Sonja Drewes, Melanie Prasuhn, Yvonne Tielke und Steffi Erxleben antreten. Die Gäste können auf Natalie Horak, Kadrina Junker, Bettina Nebe, Elisa Füldner, Annika Woltjen und die Ex-Steinbergerin Maria Gorbounova zurückgreifen. "Wir müssen abwarten mit welchem Team Großburgwedel antritt. Es wird aber sicher wieder ein spannendes und knappes Spiel", weiß Melanie Prasuhn. Natürlich hofft der TSV gerade in dieser Phase des Abstiegskampfes auf seine treuen Fans. "Diese Unterstützung brauchen wir ganz dringend", appelliert Melanie Prasuhn an die Fans.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare