weather-image
26°
Abschied von Ortsbrandmeister Hans-Henning Fenske

Stefan Zinnecker übernimmt das Kommando

Latferde. Die Latferder Feuerwehrmitglieder wählten den 1. Hauptfeuerwehrmann Stefan Zinnecker einstimmig zum neuen Ortsbrandmeister. Zinn-

veröffentlicht am 12.02.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:11 Uhr

270_008_7678156_wvh_1202_JFV_FFW_Latferde_Kopie_1_.jpg

ecker folgt damit dem bisherigen Ortsbrandmeister, Brandmeister Hans-Henning Fenske, der die Altersgrenze für aktive Kameraden erreicht hat, an die Spitze des Latferder Kommandos.

Sören Brauer wurde ebenso einstimmig zum neuen Gruppenführer gewählt und Rouven Gasde ist ab sofort neuer Atemschutzbeauftragter. In seinem letzten Jahresbericht erinnerte Hans-Henning Fenske an ein relativ ruhiges Jahr mit nur einem Einsatz. „Im Juni wurden wir zu einem Strohballenbrand nach Voremberg alarmiert“, bilanzierte der scheidende Ortsbrandmeister. „Mit elf Kameraden war unsere Beteiligung an diesem Einsatz nach zweieinhalb Stunden beendet“, so Fenske weiter.

Mit 72 Mitgliedern, davon 23 aktiven Kameraden, 14 Herren in der Altersabteilung und 35 Förderern ist die Latferder Ortswehr relativ klein, aber in allen Funktionen sehr gut ausgerüstet. Mit insgesamt 975 Dienststunden, von denen 230 Stunden auf Theorie entfielen, 289 Stunden auf praktische Ausbildung und 456 Lehrgangsstunden, liegen die Latferder Blauröcke mit durchschnittlich 42 Stunden sehr gut im Jahresdurchschnitt. Insgesamt 14 Mitglieder der Ortswehr nahmen im letzten Jahr an sieben unterschiedlichen Lehrgängen mit Erfolg teil.

„Ein internes Highlight war unser 85-jähriges Bestehen der Ortswehr, das im Oktober mit einem kleinen Oktoberfest gefeiert wurde“, berichtete Brandmeister Hans-Henning Fenske. Fünf Jugendliche aus Latferde werden derzeit in der Jugendfeuerwehr Hajen ausgebildet und auf ihren aktiven Dienst im eigenen Ort vorbereitet. „Eine gute Jugendarbeit ist Bestandteil für die Fortsetzung unserer freiwilligen Ehrenamtlichen“, sagte Ortsbürgermeister Rolf Keller anerkennend. Gemeindechef Andreas Grossmann und Ortsbürgermeister Rolf Keller berichteten, dass sie einen Feuerwehrbedarfsplan zusammen mit allen Ortsbrandmeistern erstellen. „Daraus können wir künftig einen konkreten Investitionsbedarf ableiten, der den 17 Emmenthaler Ortswehren Planungssicherheit gibt“, sagte Bürgermeister Grossmann.

Der stellvertretende Abschnittsleiter Ost, Thomas Küllig, Ortsbrandmeister Hans-Henning Fenske sowie Bürgermeister Andreas Grossmann und Ilsetalortsbürgermeister Rolf Keller ehrten Karl-Heinz Krahl, Norbert Bräuer, Ludwig Wulf, Bernd Lutter und Helmut Vinzent für 50-jährige Mitgliedschaft. 40 Jahre dabei sind Karl-Heinz Vinzent und Friedhelm Kunze. Henning Lendorf wird die Urkunde für 25 Jahre nachgereicht, er konnte nicht an der Versammlung teilnehmen. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Kevin Fenske wurde zum Oberlöschmeister befördert und die beiden Damen Celina Bleibaum und Leonie Schmidt erhielten ebenso wie Tim Eckhardt ihren ersten Dienstgrad. Sie dürfen sich ab sofort Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann nennen. gm

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare