weather-image
25°

Stefan Gerken coacht den TuS und die SG

Basketball (rh). Seit einigen Wochen hat die Herrenmannschaft der SG Rusbend/Bückeburg in der Bezirksliga und das Männerteam des TuS Jahn Lindhorst in der Bezirksoberliga einen neuen Trainer. Und es ist ein und die selbe Person. Stefan Gerken, zuletzt Trainer des Regionalligisten CVJM Hannover, trainiert und coacht in der bereits angelaufenen Saison beide schaumburger Herrenteams.

veröffentlicht am 25.09.2008 um 00:00 Uhr

Neue Doppelaufgabe: Stefan Gerken trainiert den TuS Lindhorst in

Da beide Vereine in unterschiedlichen Ligen spielen, gibt es für den Coach keinerlei Interessenkonflikte. Zudem ist das Verhältnis beider Clubs auch sehr freundschaftlich zueinander (mehrere Jugendspieler spielen mit Doppellizenz in Rusbend und in Lindhorst). Auch die Wechsel von Lars Schierhorn nach Lindhorst oder Vanessa Jackson zur SG Rusbend/Bückeburg zeigen das entspannte Miteinander beider Vereine. Stefan Gerken ist nach Christian Pütter, der die Lindhorster vor 14 Jahren trainierte, der prominenteste Coach in Schaumburg. Er ist nicht nur Regionalligatrainer, sondern auch der Trainer-Lehrwart im NBV (Landesverband Niedersachsen). Für die SG Rusbend/Bückeburg knüpfte Christian März die Kontakte gerade in dem Augenblick, als Stefan Gerken sine Tätigkeit beim CVJM beendete. Die Rusbender waren bereits längere Zeit auf Trainersuche und spielten die vergangene Saison ohne Coach. Nach Gesprächen mit März und Gerken kam dann die Doppelbeschäftigung zustande. Da auch alle Spiele so gelegt werden konnten, dass der Übungsleiter bei beiden Mannschaften arbeiten konnte, stand dem Deal nichts mehr im Wege. Die SG peilt in dieser Spielzeit den Aufstieg in die Bezirksoberliga an. Der TuS Lindhorst wurde in der Oberliga die letzten Jahre noch von Heinrich Gerhardt als Spielertrainer gecoacht. Dieser ist jetzt hoch erfreut, dass er sich endlich wieder auf das Spielen konzentrieren kann. Zudem coacht er die männliche U 20 des TuS in dieser Saison. Diese Doppelbelastung fällt nun weg und Gerhardt soll die Herren in die Spitze führen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare