weather-image
Zur obligatorischen Birke fliegt eine Hexe in die Lüfte / Chöre und Tänze kommen gut an

Staunende Menschen beim Maibaumaufstellen

Bückeburg (jp). "Das drängt und stößt, das rauscht und klappert! Das zischt und quirlt, das zieht und plappert! Das leuchtet, sprüht und stinkt und brennt! Ein wahres Hexenelement!" So beschreibt Mephistopheles in Johann Wolfgang von Goethes "Faust I" das Treiben der Hexen auf dem Blocksberg, als ihnen Faust und Mephisto während der Walpurgisnacht einen Besuch abstatten.

veröffentlicht am 02.05.2007 um 00:00 Uhr

Die kräftigen Männer der 4. Kompanie sorgten in Windeseile dafür

Ganz so dramatisch ging es am Vorabend der Walpurgisnacht auf dem Marktplatz zwar nicht zu, aber spektakulär war der Hexenzauber schon, der sich anlässlich der Aufstellung des traditionellen Maibaums abspielte. Zwar war es im Gegensatz zum "Faust" nur eine einzige Hexe, die in Bückeburgs guter Stube einen Abend lang Schabernack trieb, aber die hatte es fraglos in sich: Nachdem die Hexe Tatjana, deren bürgerlicher Name der Redaktion zwar bekannt, aber aus magischen Gründen nicht verraten werden darf, in der Menschenmenge für Aufsehen gesorgt hatte, schwang sie sich aufihren Besen, um mit lautem Getöse, Blitz, Donner und in einer gewaltigen Qualmwolke über den Markplatz aufzusteigen und davonzufliegen. Das hatte das von okkulten Dingen bislang vergleichsweise unberührte Bückeburg noch nicht gesehen. Und so staunte die Menschenmenge ob der Flugkünste der zauberhaften Dame nicht schlecht. Ausgedacht hatte sich den Hexenspuk der eigentlich gar nicht so sehr zauberisch sondern vielmehr sozialdemokratisch gesonnene Chef des Dr.-Witte-Rotts, Albert Brüggemann. Inszeniert hatte den Flugzauber das Team des Technischen Hilfswerks Bückeburg. Bereits am Tag zuvor hatten die Mannen des Ortsbeauftragten Eugen Krinke dazu einen neun Meter hohen Stahlturm neben der Volksbank errichtet. Dessen oberste Plattform in rund sechs Metern Höhe diente Hexe Tatjana als Landeplattform nach ihrer spektakulären Flugeinlage, die vom THW mit einem Drahtseil und einem Zugseil über einer Seilrolle realisiert wurde. Verantwortlich für die Maibaumaufstellung zeichnete in diesem Jahr die 4. Kompanie des Bürgerbataillons Bückeburg, die unter Leitung von Kompaniechef Heinz-Wilhelm Engelke die mehrere Meter hohe Birke trotz heftiger Windböen in nur wenigen Minuten sicher in die Senkrechte brachte. Für die kulturelle Umrahmungsorgten der Chor "Con Voce" unter Leitung von Holger Plottke und der Männergesangverein unter Leitung von Olga Otkupchyk. Die roten Röcke ließen die Erwachsenen- und die Kindertrachtentänzer der Trachtengruppen aus Röcke und Scheie fliegen. Zu Beginn und zum Abschluss spielte das Orchestersound Petershagen von Dieter Bals.

Gut gefüllt präsentierte sich der Marktplatz.
  • Gut gefüllt präsentierte sich der Marktplatz.
Junge Trachtentänzer aus Scheie und Röcke.
  • Junge Trachtentänzer aus Scheie und Röcke.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt